Newsticker

Nach Trumps Wahlkampfauftritt steigen die Corona-Fälle in Tulsa
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. A8 in Fahrtrichtung München mehrere Stunden gesperrt

Zusmarshausen

24.05.2020

A8 in Fahrtrichtung München mehrere Stunden gesperrt

Die Polizei ist aktuell bei einem Unfall auf der A8 bei Zusmarshausen im Einsatz.
Bild: Alexander Kaya (Symbolbild)

Nach einem Unfall war die A8 in Richtung München am Sonntag mehrere Stunden gesperrt: Kurz vor der Ausfahrt Zusmarshausen sind drei Autos zusammengestoßen.

Auf der A8 hat sich am Sonntagabend kurz vor der Ausfahrt Zusmarshausen ein schwerer Unfall ereignet. Laut Auskunft der Polizeibeamten waren insgesamt drei Fahrzeuge in den Zusammenstoß auf der Autobahn verwickelt.

Ein Fahrbahnwechsel verursachte den Unfall auf der A8

Beim Spurwechsel hatte der Unfallverursacher ein Auto übersehen und war mit diesem zusammengestoßen. Durch den Aufprall hatte sich der zweite Wagen überschlagen und war dabei mit einem weiteren Fahrzeug in Berührung gekommen, teilte die Polizei mit.

Der Fahrer des Unfallwagens blieb unverletzt, seine Beifahrerin musste mit schweren, nicht aber lebensbedrohlichen Verletzungen ins Krankenhaus gebracht werden.

A8 in Fahrtrichtung München mehrere Stunden gesperrt

Ein Unfallbeteiligter musste von Rettungskräften aus dem Auto geschnitten werden

Durch den Zusammenstoß und den Überschlag des Fahrzeugs war die Karosserie des übersehenen Autofahrers so beschädigt, dass ihn Rettungskräfte aus seinem Wagen schneiden mussten. Nach Angaben der Beamten erlitt der Fahrer mittelschwere Verletzungen. Leichte Verletzungen trug der dritte Beteiligte davon.

Nach Angaben der Polizei war die A8 nach dem Unfall in Fahrtrichtung München für mehrere Stunden voll gesperrt. Es bildeten sich lange Staus. (AZ)

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren