1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Alte Schätze finden beim Flohmarkt in Anhausen neue Liebhaber

Diedorf-Anhausen

01.10.2019

Alte Schätze finden beim Flohmarkt in Anhausen neue Liebhaber

Copy%20of%20020_20190929_Dorfflohmarkt_Diedorf_Anhausen_Nachbarschaft.tif
3 Bilder
Schönstes Wetter, tolle Schnäppchen und jede Menge Besucher beim ersten Dorfflohmarkt im Diedorfer Ortsteil Anhausen. Auch die Kinder haben viel Spaß beim Verkaufen an ihrem eigenen Stand.
Bild: Diana Zapf-Deniz

Erstmals findet in Anhausen ein großer Nachbarschaftsflohmarkt statt. In unserer Bildergalerie finden Sie alte Raritäten und fast Vergessenes.

Ob Raritäten, Alltägliches oder fast Vergessenes. Beim Rundgang über den Flohmarkt in Anhausen wird klar: Wenn Keller und Dachböden sowie Kleiderschränke und Spielzimmer aus- und aufgeräumt werden, kommen die schönsten Schätze ans Tageslicht.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

In der Gessertshauser Straße baut Sandra Plattner gemeinsam mit ihrer Tante den Stand für Mutter Rita auf. „Ausgerechnet heute ist sie nicht da. Deshalb verkaufen wir für sie“, erzählt die Tochter. Vorsichtig nimmt sie eine Marienfigur nach der anderen aus den Kartons, die noch von der Uroma sind. „Jetzt ist man nicht mehr so gläubig wie damals. Aber die Uroma hatte die meisten Figuren aus Altötting mitgebracht“, wissen die beiden. Nach wenigen Stunden sind nur noch wenige der Figuren da. „Wir hatten sogar noch Nachschub geholt“, freuen sich die Standinhaberinnen.

Einfahrt wird zum Freiluftakaufhaus

Ein paar Häuser weiter hat Jana Sommer ihre Einfahrt zu einem kleinen Freiluftkaufhaus umfunktioniert. Sommer findet die Idee mit dem Trödel richtig gut. „Man holt die Sachen gemütlich aus dem Keller, hat nicht weit zu tragen und die Standgebühren spart man sich auch“, freut sie sich. Während man durch die Straßen läuft ist ein großes Hallo geboten. Manche fahren mit dem Fahrrad durch das Dorf und rufen in die Höfe und Vorgärten. Auf dem großen Hof bei Gabriele Strehler und Julia Kraus ist die ganze Familie zusammengekommen. „Es ist wie wenn sich alle nachmittags zum Kaffee treffen. Und die Kinder haben einen Mordsspaß“.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Ein Mann findet am Stand von Werner Mayer seinen alten Stoffhunf „Floppy“ wieder, den er vor 50 Jahren verloren hatte. Sichtlich gerührt und voller Erinnerungen packt er das geliebte Stofftier ein. Mayer machte früher Haushaltsauflösungen und war viel auf Flohmärkten als Verkäufer unterwegs. „Ein Flohmarkt direkt vor meiner Haustüre ist super. Das kann man gerne zwei Mal im Jahr machen in Anhausen“, wünscht er sich.

Ein Stückchen weiter sitzt Michael Helmchen auf einem Mauervorsprung und liest in seiner neuen Errungenschaft, einem Buch „Die Römer in Bayern“. „Mein Schwiegersohn promoviert in diesem Fach, speziell die Römisch-Bajuwarische Gesellschaft“, erklärt er und ist sich sicher, dass das Buch, welches er bei einem Geschichtslehrer gekauft habe, das Richtige für seinen Schwiegersohn sei.

Vintagefiguren aus den 70er Jahren

Kunstkenner und Liebhaber,wie Hans Bröll werden ebenfalls fündig. Bei Georg Ebert findet Bröll nämlich wahre Kunstschätze. Die Cousine von Eberts Frau war mit Reinhard Wolf, einem in seinem Heimatort Triftern (Niederbayern) bekannten Maler, verheiratet. Nach dem Tod des Künstlers und seiner Frau landeten sämtliche Skizzen und Zeichnungen bei Familie Ebert. Bröll freut sich über die wunderbaren Tuschezeichnungen. Eigentlich wollte er gar nichts kaufen. Nun habe er schon vier Bilder erworben.

LN_036_20190929_Dorfflohmarkt_Diedorf_Anhausen_Nachbarschaft.jpg
48 Bilder
Erster Dorfflohmarkt in Anhausen
Bild: Diana Zapf-Deniz

Wunderschöne Vintagefiguren aus den 70er Jahren, Wandgemälde mit Schiffen und Spiegel findet man bei Horst Kreimeyer. Er war viele Jahre der Inhaber der Bar „Skipper“ in Augsburg und trennte sich nun nach langer Zeit und schweren Herzens von seinem damaligen Inventar, das im Keller doch nur verstaube. Die Figuren und Schilder gehen weg wie warme Semmeln. Margo Heijning ist begeistert von ihrer neuen Errungenschaft, einer Vintage-Wandtafel mit Micky Maus und Alfred Konrad packt für die England affine Verwandtschaft den Bobby mit Englandfahne ein. Beim „Skipper“ findet man auch jede Menge Whiskey Wasserkrüge. „Man kennt das bei uns gar nicht, aber in England, wo man sich den Whiskey an der Bar holt, stehen auch stets die Wasserkrüge der Whiskey Hersteller“, erklärt der Experte.

Über 69 Verkäufer beim Flohmarkt in Anhausen

Barbara Fendt, die schon immer in Anhausen lebt und dort aufgewachsen ist hatte die Idee zum Flohmarkt: „Im Pfarrgemeinderat haben wir uns dann ausgetauscht und beschlossen, das Ganze als private Nachbarschaftsaktion zu organisieren. Der Wunsch etwas Nachhaltiges zu machen und auch etwas für unsere Gemeinschaft in Zeiten von eBay und Amazon zu tun war einfach groß“, sagt sie. Angemeldet waren 69 Verkäufer, doch es haben spontan noch viel mehr mitgemacht. Eine Wiederholung könnte es nach dem großem Erfolg geben.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren