Newsticker

Bundesregierung hebt Reisewarnung für europäische Länder auf
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. „Apfeltracher“ Astronauten im All

Fasching

26.02.2020

„Apfeltracher“ Astronauten im All

Der „Apfeltracher“ Fritz Wiblishauser ließ zusammen mit „seinem Bua“ Felix Wiblishauser das Dorfgeschehen des vergangenen Jahres Revue passieren.
Bild: Wiblishauser

Jux und Radau beim Pfarrfasching in Affaltern

„Da hebt sie ab und ist völlig losgelöst von der Erde“ – die Faschingsrakete mit den „Apfeltracher“ Astronauten im All! Zu den spacigen Klängen von Peter Schillings „Major Tom“ stürmten sie in ihren silbern glänzenden Kostümen aus ihrem Raumschiff in den Bürgersaal und machten Station beim Pfarrfasching in Affaltern. Die Stakkatobewegungen erinnern dabei an die Schwerelosigkeit im All.

Pfarrgemeinderatsvorsitzende Andrea Wörle stellte die im vergangenen Jahr besuchten Geburtstagsjubilare vor und freute sich, dass sie die älteste Einwohnerin Affalterns, Anna Koch, begrüßen konnte.

Ein erster Höhepunkt waren „Die drei Apfeltracher im Seniorenheim“, die ins Jahr 2050 gebeamt sind. Pfarrer Lindl war schon seit 35 Jahren Dorfpfarrer, Altbürgermeister Wörle verbrachte seinen Ruhestand im örtlichen Seniorenheim am Hans-Schraml-Weg. Die Kritik der drei Rollatorenstammtischler Christian Scherer, Michael Koch und Altenheimdiakon a.D. Jürgen Brummer entzündete sich vor allem am gesunden veganen Essen und alkoholfreien Trinken – sehr zum Vergnügen des Publikums. Eine „Haxendiät“ wäre eher nach ihrem Wunsch gewesen, aber Stationsschwester Andrea Wörle ließ sich trotz der hartnäckigen Argumention der Drei nicht beirren.

„Apfeltracher“ Astronauten im All

Urkomisch war im Anschluss die Einlage der Ministranten Lukas, Moritz, Selina, Annalena, Leon und Natalie, die das Pfarramt der Pfarreiengemeinschaft Biberbach-Affaltern im Jahre 2040 vorstellte.

Die Abgesandten der Faschingsfreunde Affaltern, Daniel Joachim und Felix Wiblishauser, stellten nach einem Sketch ihren neuen Faschingswagen vor. Schließlich wurde der alljährliche Auftritt des „Apfeltrachers“ Fritz Wiblishauser, der zusammen mit „seinem Bua“ Felix Wiblishauser das Dorfgeschehen Revue passieren ließ, mit reichlich Applaus entlohnt.

Sehr zur Freude der Zuschauer wurde neben vielen anderen der örtliche Biberbeauftragte und Feldgeschworene Johann Ziegelmayr „besonders hart“ auf die Schippe genommen, da er „leichtsinnigerweise“ seine Frau Martha allein auf die Pfarreiwallfahrt nach Altötting losschickte. Ein solcher Fehler wird ihm nicht mehr unterlaufen.

Mit einem gemeinsamen Abendessen ging ein vergnüglicher Nachmittag zu Ende. (user)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren