Newsticker

Carneval in Rio fällt wegen Corona-Pandemie aus
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Asyl: 100 Flüchtlinge ziehen nach Langweid

Landkreis Augsburg

23.01.2015

Asyl: 100 Flüchtlinge ziehen nach Langweid

100 Asylbewerber ziehen von Dinkelscherben nach Langweid. Das Landratsamt sucht weiter nach Immobilien, um Flüchtlinge unterzubringen. Symbolfoto
Bild: Alexander Kaya

Umzug ist angesagt: Noch sind 100 Asylbewerber im Dr.-Wiesenthal-Haus in Dinkelscherben untergebracht. Bald sollen sie nach Langweid umziehen.

In Langweid werden nach Angaben des Landratsamts Augsburg in einem Hochhaus am Mittelfeldweg im Zentrum des Orts 15 Wohnungen mittelfristig für die Asylbewerber zur Verfügung gestellt. Die Wohneinheiten der Wohnungsbau GmbH für den Landkreis Augsburg (WBL) sollen innerhalb der nächsten Wochen für den Einzug von bis zu maximal 100 Asylbewerbern vorbereitet werden. Das Landratsamt sorgt darüber hinaus für einen Ansprechpartner vor Ort. Das heißt, es wird eine neue Stelle geschaffen und ein Büro eingerichtet, das die Flüchtlinge betreut. Bei den Asylbewerberunterkünften in Diedorf und an der Ziegelei- und Tiefenbacherstraße in Gersthofen arbeitet der Landkreis mit der Diakonie zusammen.

Sechs Monate bleiben Flüchtling in Langweid

Rund sechs Monate werden die Flüchtlinge dann in Langweid verbringen. Da die Komplettrenovierung der Wohnanlage erst zu einem späteren Zeitpunkt ansteht, wird sie vorübergehend für die Unterbringung der Flüchtlinge genützt. Aufgrund der dramatischen Zuweisungszahlen und um zu vermeiden, dass Asylbewerber in Turn- und Sporthallen im Landkreis untergebracht werden müssen, mietet der Landkreis die Wohneinheiten ab Mitte März für voraussichtlich rund sechs Monate.

Landratsamt sucht weiter nach Immobilien

Da die Zuweisung von Asylbewerbern, die der Landkreis unterbringen muss, voraussichtlich auch in den nächsten Monaten ungebrochen weitergehen wird, sucht das Landratsamt nach wie vor dringend größere und kleinere Immobilien zur längerfristigen Anmietung. Die Wohnungen und Häuser sollten mindestens zehn Menschen beherbergen können und die behördlichen Auflagen erfüllen.

Dinkelscherbener Wiesenthal-Haus wieder Schullandheim

Das Dr.-Wiesenthal-Haus in Dinkelscherben wird ab März dann wieder als Schullandheim genutzt. Aus heutiger Sicht ist laut Landratsamt nicht geplant, dort wieder Asylbewerber einzuquartieren. In der Gemeinde Langweid sind bis dato 17 Asylbewerber untergebracht. Sie stammen nach Angaben der Integrationsbeauftragten Manuela Schnierle alle aus Afrika. Menschen mit Migrationshintergrund gehören in Langweid aber schon bisher zum Alltag: Die Einwohner der Kommune stammen aus insgesamt 59 verschiedenen Nationen. (AL, lig)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren