1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Auch die Ortsteile rund um Biberbach bekommen Hotspots

Biberbach

14.06.2018

Auch die Ortsteile rund um Biberbach bekommen Hotspots

Kostenlose Wlan-Hotspots gibt es in immer mehr Gemeinden.
Bild: Wolfgang Widemann (Symbolfoto, Archiv)

Die Gemeinde richtet sechs weitere Standorte für kostenloses Internetsurfen ein. Doch ein Ort geht dabei leer aus. 

Über digitale Hotspots können sich bald fast alle Biberbacher freuen. Mit dem Landesprogramm BayernWLAN richtet die Gemeinde Hotspots in allen Ortsteilen ein. Das befürwortete der Bau- Umwelt- und Planungsausschuss.

Hotspots am Rathausplatz und im Bereich der Feuerwehr und des Jugendzentrums gibt es schon, nun kommen sechs weitere Standorte für kostenlosen Surfspaß dazu. Nur in Salmannshofen sei kein zentraler Einwahlpunkt vorgesehen, doch dort bekämen die Bürger modernste Glasfaser ins Haus und damit beste Internetqualität ganz privat, so Bürgermeister Wolfgang Jarasch auf Nachfrage.

Die Kosten übernimmt der Freistaat

Die Kosten für die technische Einrichtung übernimmt der Freistaat, die laufenden Kosten von rund 60 Euro pro Router trägt die Gemeinde. Dafür können sich Smartphone-Besitzer jederzeit im Bereich von 50 bis 100 Metern rund um den Hotspot-Router kostenlos ins Internet einwählen. Die Datensicherheit und die sogenannte Störerhaftung übernimmt der Provider.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Mit einem zentralen Jugendschutzfilter wird sichergestellt, dass die abrufbaren Inhalte für alle Altersgruppen geeignet sind. Die Umsetzung sollte recht schnell klappen, rechnet Bürgermeister Wolfgang Jarasch damit, dass die Abstimmung mit dem zuständigen Landesamt für Digitalisierung, Breitband und Vermessung zügig funktioniert. Rund drei Monate hatte es gedauert, bis die beiden Hotspots in Biberbach liefen, „dann gehen wir doch mal davon aus, dass wir das auch in den Ortsteilen in einem ähnlichen Zeitfenster schaffen“.

Die Standorte der neuen Hotspots sind die Bürgerhäuser in Affaltern, Feigenhofen und Markt; die Dorfhütten in Albertshofen und in der Zollsiedlung und das Schützenheim in Eisenbrechtshofen.

Öffentliche Hotspots gibt es mittlerweile in vielen Gemeinden, unter anderem auch in Meitingen. Dieser gehörte lange Zeit – gemessen an der Größe der Marktgemeinde – zu einem der beliebtesten im Freistaat. In mittlerweile fast allen Bussen und Straßenbahnen der Stadtwerke ist bereits ein kostenloser Zugang eingerichtet. Auch viele AVV-Busse sind mit WLAN ausgestattet. Dort kann man sich ohne Anmeldung ins Netzwerk einklinken und es unbegrenzt nutzen. Nach 24 Stunden ist immer ein erneutes Einwählen notwendig, und das Netzwerk verbindet sich nicht mehr automatisch.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Schild.jpg
Reitenbuch

Traktoranhänger verletzt bei Unfall Autofahrer

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen