Newsticker

Länder wollen an Weihnachten und Silvester Treffen von bis zu zehn Menschen erlauben
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Augsburger stürmen vor dem Lockdown Lokale und Bäder im Umland

Landkreis Augsburg

31.10.2020

Augsburger stürmen vor dem Lockdown Lokale und Bäder im Umland

Das Titania rechnet mit einem großen Ansturm.
Bild: Marcus Merk

Plus In Augsburg herrscht bereits am Wochenende Lockdown. Kommen dann mehr Menschen aus der Stadt ins Umland? In den Restaurants und Bädern im Kreis Augsburg dürfte es rund gehen.

Seit Freitagabend gilt in Augsburg der vorgezogene Lockdown. Bars und Restaurants in der Stadt dürfen nur noch "To-go" verkaufen. Um die Einschränkungen zu umgehen, zieht es viele Augsburger am Wochenende in den Landkreis. In den Restaurants gibt es viele Anfragen und Reservierungen der "Städter". Den Bädern steht ein kompaktes Finale bevor.

Allessandro Catalano vom Klosterstüble Oberschönenfeld glaubt grundsätzlich: "Alle Leute, die jetzt nicht mehr in der Stadt essen können, kommen aufs Land." Er habe einen Anstieg der Reservierungen für dieses letzte Wochenende vor der Schließung gemerkt. Seine meisten Kunden kommen aber eher aus dem Landkreis, meint Catalano. "Es ist zwar ja empfohlen, nicht mehr so viel rauszugehen, aber wir sind froh, dass wir noch offen haben, und nehmen dieses Wochenende noch alles mit, was geht." Die Schließung treffe sein Lokal hart, aber: "Man muss mitmachen, die Gesundheit geht vor." Trotzdem sei es ein harter Schlag, nach den vielen Vorbereitungen auf den Corona-Winter jetzt schließen zu müssen. "Wir wollen unsere Besucher am Wochenende nochmal glücklich machen, damit sie mit einem Lächeln nach Hause und in den Lockdown gehen können", plant Allessandro Catalano.

Wegen Lockdown in Augsburg: Die Posthalterei in Zusmarshausen ist ausgebucht

Das Restaurant des Flair Hotels Zum Schwarzen Reiter der Familie Platzer in Horgau sei an den letzten Wochenenden immer gut ausgebucht gewesen. "Seit der 21-Uhr-Regel ging es bergab", meint Besitzer Martin Platzer. Jede einzelne Verschärfung habe sich im Geschäft bemerkbar gemacht. Das Publikum des Gasthofes ist recht gemischt, aus Leuten aus der Stadt und dem Landkreis, erzählt Platzer. Wenn am Montag geschlossen wird, werde man sich erst einmal um Instandsetzungen am Haus kümmern. Bereits ausgebucht ist die Posthalterei in Zusmarshausen von Marc Schumacher. "Man merkt, dass alle nochmal raus wollen", meint er. Seit die neuen Bestimmungen bekanntgegeben wurden, sei die Nachfrage noch größer geworden.

Auf Facebook hatte Schumacher zudem einen Aufruf gestartet und um Unterstützung seiner Kunden an diesem letzten Wochenende gebeten. Viele sind diesem Aufruf gefolgt, weshalb jetzt das komplette Wochenende, auch schon ab nachmittags, ausgebucht ist. Marc Schumacher hofft jetzt auf ein vorerst letztes, schönes Wochenende mit seinen Gästen.

Es gilt das Hygienekonzept, doch das Titania-Bad in Neusäß bereitet sich am Wochenende auf einen Ansturm vor.
Bild: Marcus Merk

Im El Greco in Steppach steht das Telefon nicht still

Das El Greco in Steppach von Spiro Stergiou kann sich vor Anfragen für das Wochenende kaum noch retten. "Am Donnerstag gab es einen gewaltigen Ansturm am Telefon, viele haben versucht, noch kurzfristig einen Tisch zu bekommen", erzählt der Gastronom. Die Plätze waren jedoch begrenzt - wegen der Verordnungen stehen weniger Tische zu Verfügung. Und so war das Lokal für das Wochenende schnell ausgebucht. "Viele Leute, auch aus der Stadt Augsburg, wollen jetzt nochmal g'scheid essen gehen, bevor es vorbei ist", erklärt Stergiou sich die große Nachfrage.

 

Das Team von Christian Viebranz' Herzog Tassilo Stub'n im Benediktiner Kloster Thierhaupten kommt dieses Wochenende sogar extra aus dem Urlaub zurück. Am Samstag und Sonntag habe das Lokal also noch einmal geöffnet, um ein letztes Mal vor der Zwangspause die Gäste zu bewirten, erzählt der Inhaber. Für den November waren einige private Feiern geplant, die die Gäste jetzt alle stornieren, bedauert Viebranz. Zum kommenden Wochenende meint er: "Das Wetter soll ja auch mitspielen, da sind wir mal ganz positiv."

Die Titania-Therme rechnet mit einem Ansturm aus Augsburg

Die Titania-Therme in Neusäß bereitet sich auf einen Ansturm am Wochenende vor, bevor das Bad dann länger geschlossen ist. "Das Telefon steht überhaupt nicht still", sagt die stellvertretende Betriebsleiterin, Petra Voßiek. Die Leute fragten vor allem, ob das Titania von dem Lockdown in Augsburg ab Freitagabend betroffen sei, und wollten noch buchen. Die beiden ersten Schichten in der Badewelt am Sonntag seien fast schon ausgebucht. Lediglich für den kurzen Abendtarif für zwei Stunden ab 19.30 Uhr stehen laut Titania noch ausreichend Tickets zur Verfügung. Auch die Saunadurchgänge von 16.30 bis 22 Uhr sind an den beiden letzten Tagen schon gut ausgebucht. Damit niemand umsonst hinfährt, empfiehlt das Titania-Team, für einen Einlass Onlinetickets zu erwerben.

Auch im Bobinger Hallenbad klingelte am Freitag das Telefon ununterbrochen. Viele Stammgäste und auch Schwimmer aus dem Stadtgebiet Augsburg erkundigten sich nach den Öffnungszeiten. Eine Reservierung ist nicht möglich. Daher heißt es: Wer zuerst kommt, schwimmt zuerst. Denn es dürfen nicht mehr als 45 Menschen ins Bad.

Lesen Sie dazu auch:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren