Newsticker

Österreich verhängt Quarantänepflicht für alle Einreisenden aus Risikogebieten von 7. Dezember bis 10. Januar
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Augusta-Bank schließt Filiale

Zusmarshausen

11.11.2017

Augusta-Bank schließt Filiale

Die Augusta-Bank schließt ihre Filiale in Zusmarshausen.
Bild: Marcus Merk

Die Geschäftsstelle ist nur noch bis Ende des Jahres geöffnet. Was das für die Kunden in Zusmarshausen bedeutet.

Die Augusta-Bank schließt ihre Filiale in Zusmarshausen zum 31. Dezember. Das hat Pressesprecherin Claudia Lösch auf Anfrage unserer Zeitung bestätigt. Als Gründe für die Schließung der Geschäftsstelle an der Augsburger Straße nennt sie „das Niedrigzinsumfeld“ und dass „alles digitaler“ werde. Das heißt: Die Kunden kommen nur noch selten in ihre Bank, die meisten Geschäfte erledigen sie übers Internet.

Auch andere Banken haben ihr Filialnetz mit ähnlichen Begründungen bereits ausgedünnt. Erst am Montag hatte die größte Bank im Landkreis Augsburg, die Kreissparkasse, angekündigt, die Öffnungszeiten ihrer Geschäftsstellen zurückzufahren (wir berichteten). Bei der Augusta-Bank seien derzeit keine weiteren Filialschließungen geplant, sagt Lösch.

In Zusmarshausen sind ab dem kommenden Jahr dann noch drei Banken vor Ort: die Kreissparkasse, die Hafnerbank und die Raiffeisenbank Augsburger Land West. „Bisher gab es ja zwei Volksbanken im Ort, nun ziehen wir uns zurück“, sagt Lösch. Die Augusta-Bank-Kunden können wie bisher auch die Automaten der Raiffeisenbank benutzen und dort Geld abheben. Für Termine müssen sie allerdings künftig in benachbarte Geschäftsstellen fahren. Die nächsten sind in Neusäß und Stadtbergen. Zusmarshausen war bisher der westliche Punkt des Filialnetzes, das im Norden bis Kühbach und im Süden bis Bobingen reicht. Anfang des Jahres hatte die Augusta-Bank schon angekündigt, dass sie ihre Geschäftsstelle in Leitershofen schließt. „Die Mitarbeiter, die bisher in Zusmarshausen gearbeitet haben, werden nicht gekündigt“, betont Lösch. Sie wechselten in andere Filialen.

Bürgermeister Bernhard Uhl sagt: „Wenn ein Betrieb im Ort schließt, dann ist das immer ein Verlust.“ Banken hätten aber ja schon seit einiger Zeit immer wieder kleine Niederlassungen in der Region geschlossen. „Bisher sind wir verschont geblieben. Jetzt hoffen wir, dass es bei dieser einen Filialschließung bleibt.“ (manu)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren