Newsticker

Zahl der Corona-Infizierten in München sinkt unter kritischen Wert
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Ausgleichstreffer in der Nachspielzeit

30.03.2009

Ausgleichstreffer in der Nachspielzeit

Die Chance verpasst weiter ganz oben dranzubleiben hat in der Fußball-Kreisliga Ost der TSV Herbertshofen. Der TSV Herbertshofen sah gegen den TSV Dasing schon wie der fast sichere Sieger aus, mussten jedoch in der der Nachspielzeit noch den bitteren 3:3-Ausgleichstreffer einstecken. Das selbe Schicksal ereilte auch den SV Thierhaupten, der ebenfalls nach Ende der regulären Spielzeit noch den Treffer zum 3:3 beim abgeschlagenen Schlusslicht DJK Gebenhofen kassierte. Nichts zu erben gab es für den Aufsteiger TSV Täfertingen, der zuhause gegen den SV Münster mit 1:4 die Segel streichen musste.

TSV Täfertingen - Münster 1:4

Die vierte Niederlage in Folge, dazu weitere Verletzte - ein ganz bitterer Nachmittag bei Dauerregen für den TSV. Die Gäste gewannen in einem kuriosen Match auch in der Höhe verdient, wobei alle Treffer aus Standardsituationen resultierten. Bereits in der 3. Minute die Führung für den SVM, als Libero Manuel Wenzel einen weiten Freistoßball in den Täfertinger Strafraum schlug, der Ball auf dem nassen Rasen auftitschte und in den Torwinkel tropfte. Trotz des Rückschlags nahm die Heimelf den Kampf auf. Stark verbessert gegenüber der Vorwoche erspielten sich die Weiß-Blauen ein optisches Übergewicht. Nach 35 Minuten dann ein ganz böser Schnitzer von Heimtorwart Peter Nägelein, der einen hohen Freistoß genau Karl-Heinz Sommer vor die Füße klatschte, der dankbar annahm. Täfertingen kam noch einmal zurück, als nach Foul an Sven Friedrich der fällige Elfmeter von Ilias Gök verwandelt wurde. Dennoch nach der Pause die rasche Entscheidung: Zwei blitzsaubere Treffer - jeweils wieder durch direkt getretene Freistöße vom überragenden Reinhold Heider (47., 58.) brachen dem TSV endgültig das Genick. Ohne die verletzt ausgeschiedenen Stürmer Cuevas und Kaczmarczyk war die Heimelf nicht mehr in der Lage die cleveren Gäste zu bedrohen. Erwähnenswert noch die sichere Spielleitung von Schiedsrichter Steve Lößner (SV Aislingen) bei nicht gerade leichten Platzverhältnissen. (kabö)

TSV Herbertshofen - Dasing 3:3

Ausgleichstreffer in der Nachspielzeit

"Das war unnötig", trauerte Herbertshofens neuer Vorstand Helmut Stadler dem in den Schlussminuten verschenkten Sieg hinterher. Dabei begann alles nach Maß. Christoph Stadler ließ einen Freistoß von Christian Glas zum 1:0 über den Scheitel rutschen (6.). Die Heimelf weiterhin im Vorwärtsgang. Das zu diesem Zeitpunkt verdiente 2:0 erzielte dann Christian Glas, der einen an Stadler verwirkten Foulelfmeter sicher verwandelte (23.). Herbertshofen musste sich fortan wütenden Angriffen der Gäste erwehren, rettete aber mit Glück und Geschick den Zwei-Tore-Vorsprung in die Halbzeit. Der Anschlusstreffer durch Christoph Schulz fiel in der 56. Minute. Durch Dasings Offensivdrang ergaben sich zahlreiche Kontermöglichkeiten für die Heimelf. Kerim Yurttas nutzte dies zum 3:1 (68.). Stefan Rieder verpasste die Vorentscheidung (72.). Alexander Brodkorb verhinderte zunächst den erneuten Anschlusstreffer, gegen den Schuss von Hopfensitz war er aber machtlos (86.). Bereits eine Zeigerumdrehung später hätte Herbertshofens Spielertrainer Markus Heindl beinahe den alten Abstand wieder hergestellt. In der Nachspielzeit fand sich Dasings Bester, Alexander Dürr, alleine vor Brodkorb und bedankte sich mit dem Ausgleich. (edi)

Gebenhofen - Thierhaupten 3:3

Der Ausgleich für die DJK Gebenhofen kam zwar erst in der Nachspielzeit zustande, trotzdem war es ein gerechtes Remis. Der SV Thierhaupten begann sehr stark. Dieser Startoffensive hatten die Gäste auch das frühe Führungstor durch Tino Czernin zu verdanken. Wolfgang Marzini, Czernin und Wolfgang Kiss hätten den Vorsprung ausbauen können, während auf der Gegenseite Wolfgang Lechner zwei Mal an Torhüter Bernd Bachmann scheiterte, ehe ihm zu Beginn der zweiten Hälfte der Ausgleich gelang. In der fairen Partie zogen dann die Platzherren durch Markus Klein in Front. Doch als Marzini und Thomas Wiesmüller die Tore zwei und drei für Thierhaupten geschossen hatten, sah es ganz nach einem Gästesieg aus. Der souveräne Unparteiische zeigte an, dass noch drei Minuten nachzuspielen waren. So kam die DJK dank einem Treffer von Alexander Zärle in der Nachspielzeit noch zur Punkteteilung. (jeb)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren