1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Auszeichnung für Schmuttertal-Gymnasium

Verleihung

21.10.2016

Auszeichnung für Schmuttertal-Gymnasium

Das Schmuttertal-Gymnasium Diedorf wurde mit dem Energiepreis ausgezeichnet.

Bayerischer Energiepreis für den modernen Holzbau in Diedorf

Welcher Bau, wenn nicht dieser, ist preiswürdig: Das Gebäudekonzept des neuen Schmuttertal–Gymnasiums in Diedorf hat nun eine Fachjury überzeugt. Die hochmoderne Schule – Europas derzeit größter Holzbau für 40 Millionen Euro – wurde nun mit dem Bayerischen Energiepreis in der Kategorie „Gebäude als Energiesystem/Gebäudekonzept“ ausgezeichnet.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Bayerns Wirtschafts-Staatssekretär Franz Josef Pschierer überreichte gestern Abend in Nürnberg die Auszeichnung, den das Bayerische Wirtschaftsministerium heuer zum zehnten Mal verleiht. Damit sollen herausragende Leistungen in den Bereichen Energieeffizienz, erneuerbare Energien und neue Energietechnologien in Bayern ausgezeichnet werden. Die Preisträger dürfen sich freuen. Dies sind neben dem Landkreis als Bauherr Florian Nagler Architekten (München) und Hermann Kaufmann Architekten (Schwarzach/Österreich), die das Thema „Lernen in energieeffizienter pädagogischer Architektur“ umgesetzt haben.

Das Schmuttertal-Gymnasium Diedorf setzte sich gegen zahlreiche Konkurrenten bei einer unabhängigen Fachjury von sieben Professoren aus dem Energiebereich durch.

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

„Ich freue mich sehr und bin stolz darauf, dass unser Schmuttertal-Gymnasium in Diedorf diese höchste Energieauszeichnung in Bayern erhalten hat. Für den Landkreis Augsburg ist Klimaschutz ein besonders wichtiges Thema und der Bayerische Energiepreis bestätigt unser Engagement für Nachhaltigkeit und Ökologie“, freut sich Landrat Martin Sailer.

Als erstes und bisher einziges deutsches Gymnasium im Plusenergiestandard und in Holzbauweise erzeugt das Schmuttertal-Gymnasium unter anderem mit 1650 auf Satteldächern integrierten Photovoltaikmodulen mehr Energie als sein Betrieb benötigt und ist somit besonders nachhaltig. Außerdem ist es ein Forschungsprojekt der Deutschen Bundesstiftung Umwelt, die das Modell „Diedorf“ untersucht, um es auch für andere Schulen nutzbar zu machen. (AL, dav)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren