Newsticker
Bundes-Notbremse: Ausgangsbeschränkungen fallen weniger streng aus
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Bald soll das Loch der Stadt Gersthofen gehören

Gersthofen

11.01.2020

Bald soll das Loch der Stadt Gersthofen gehören

Noch gehört das Gersthofer Loch einem Augsburger Investor. Aber bald soll Bürgermeister Michael Wörle den Kaufvertrag unterschreiben.
Foto: Marcus Merk

Gersthofen nimmt das Vorkaufsrecht wahr und wartet derzeit auf den Kaufvertrag.

In seiner Jahresabschlusssitzung hat der Gersthofer Stadtrat beschlossen, das Filetgrundstück im Stadtzentrum, das als „Loch“ in zweifelhaften Ruhm gekommen ist, zu kaufen. Doch noch gehört das Areal der Stadt nicht.

Wie berichtet, gammelt das Grundstück seit Jahren vor sich hin, als der ursprüngliche Käufer Peter Pletschacher mit seinen Bauabsichten nicht mit der Verwaltung und dem Stadtrat einig werden konnte. Nach zehn Jahren verkaufte er es im Herbst 2018 an den Augsburger Investor Johann Pfoo. Dieser fand auch keinen Konsens mit der Stadt über Art und Umfang der Bebauung des 7000 Quadratmeter großen Areals. Deswegen wollte er es im Herbst 2019 an den Investor Bernd Schwarz aus Pullach verkaufen.

Gersthofen hat Vorkaufsrecht

Inzwischen hat aber Gersthofen das Stadtzentrum zum „städtebaulichen Sanierungsgebiet“ erklärt. Damit hat die Stadt ein Vorkaufsrecht bei allen Grundstücken, die jetzt dort veräußert werden sollen. Nicht zuletzt, um beim „Gersthofer Loch“ künftig „die Hand drauf“ zu haben, wurde dies beschlossen.

Und der Stadtrat entschied im Dezember mehrheitlich, dass vom Vorkaufsrecht für das Grundstück Gebrauch gemacht werden soll – und zwar nicht zum Verkehrswert, sondern zum Preis, der im Kaufvertrag zwischen Pfoo und Schwarz festgeschrieben ist. Die Frist dafür endete am 31. Dezember.

Notar wurde informiert

„Wir haben rechtzeitig den beteiligten Notar informiert, dass wir den Kaufvertrag übernehmen möchten“, erklärt Bürgermeister Michael Wörle. „Und dieser hat uns den fristgerechten Eingang bestätigt.“ Noch gehört der Stadt ihr Loch aber nicht. „Der Vertrag muss neu ausgefertigt werden, mit identischem Wortlaut, aber mit der Stadt Gersthofen als Käuferin.“ Wörle rechnet mit dem Eingang des Vertrags in den nächsten Tagen. „Dann kann die Unterschrift kommen.“

Nach derzeitigen Plänen der Stadt soll auf dem Areal künftig ein neuer Stadtpark entstehen. „Was dann realisiert wird, darüber soll der neue Stadtrat entscheiden“, sagt Wörle. „Wir haben den Weg dafür jetzt bereitet.“

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren