Newsticker

RKI meldet am Sonntag 14.611 neue Corona-Fälle
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Beliebter Treffpunkt soll attraktiver werden

Gestaltung

11.11.2017

Beliebter Treffpunkt soll attraktiver werden

Dieser Platz vor dem Schmutterpark ist nicht sehr schön und für die Zufahrt eines Feuerwehrfahrzeugs ungeeignet. Er soll umgestaltet werden.
Bild: Marcus Merk

Der kleine Platz vor dem Schmutterpark erhält eine neue Sitzgruppe und Bepflanzung. Anlass ist die Sicherheit

Die Fläche vor dem Schmutterpark an der Lohwaldstraße ist ein beliebter Treffpunkt bei den Neusässern – vor allem nach dem wöchentlichen Einkauf auf dem Wochenmarkt am Samstag trifft man hier viele Bekannte und stoppt vor der Bäckerei Wolf für einen netten Ratsch. Doch die Situation an dieser Stelle sei vor allem für die Feuerwehr alles andere als ideal, schilderte Bernhard Schnoy von der Neusässer Stadtverwaltung vor Kurzem im Planungs- und Umweltausschuss den Stadträten. Denn im Falle eines Brands könnten die Einsatzkräfte hier nicht richtig anfahren und löschen.

„Wo kann die Feuerwehr hier anfahren und wo anleitern“, so lautete die Fragestellung, denn die Stützen brauchen Platz, und der Platz sei an dieser Stelle sehr beengt, so Schnoy. Ursprünglich sei bei der Erschließung die Feuerwehrzufahrt an ganz anderer Stelle vorgesehen gewesen, diese hat man aber dann zugunsten von Parkplätzen vor den Geschäften verlegt.

Schnoy erläuterte den Stadträten die Vorschläge des beauftragten Planungsbüros, das verschiedene Möglichkeiten untersucht hat. Klar ist, dass die große Eiche an der Ecke erhalten werden kann. Der Bodenbelag, der derzeit nicht behindertengerecht ist, muss jedoch ausgetauscht werden, und es soll eine seniorengerechte Sitzmöglichkeit entstehen, eventuell rund um den Baum. „Insgesamt soll die Attraktivität des Platzes erhöht werden“, so Bernhard Schnoy. Die Beete könnte man neu bepflanzen und umpflastern, um die Tragfähigkeit für das Feuerwehrfahrzeug zu erhöhen. Damit die Einsatzkräfte künftig aber vernünftig arbeiten können, muss eine der beiden Linden gefällt werden.

Bleibt noch die Frage nach den Kosten, die auf 20000 bis 25000 Euro geschätzt werden. Da der betreffende Grund nur teilweise der Stadt gehört, muss die Zustimmung der Eigentümergemeinschaft im Schmutterpark eingeholt werden. Dann müsse man, so Schnoy, auch die Frage der Kostenaufteilung klären. Einig war sich das Gremium, dass eine Aufwertung des Platzes, der ein beliebter Treffpunkt der Neusässer Bürger ist, zu begrüßen ist. Außerdem sei es gut, dass dabei trotzdem die große Eiche erhalten werden kann. (dav)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren