Newsticker

Trotz steigender Infektionszahlen: Kliniken halten wenige Intensivbetten frei
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Betreuungsplätze innerhalb von zwei Jahren verdreifacht

20.03.2009

Betreuungsplätze innerhalb von zwei Jahren verdreifacht

Landkreis Augsburg (AL) - Der Ausbau der Betreuungsplätze für Kinder unter drei Jahren hat im Landkreis Augsburg große Fortschritte gemacht - innerhalb von zwei Jahren ist deren Zahl verdreifacht worden. Der Kreis habe zusammen mit seinen 46 Kommunen große Anstrengungen unternommen, bilanzierte jetzt Landrat Martin Sailer.

Gab es im Augsburger Land zum Stichtag 1. Januar 2007 lediglich für 4,6 Prozent aller Kinder unter drei Jahren einen Betreuungsplatz, so sei die Betreuungsquote zum 1. Januar 2009 auf knapp 15 Prozent angestiegen, heißt es in einer Presseerklärung. Insgesamt 900 Kinder unter drei Jahren werden derzeit in Kinderkrippen, Kindergärten, Häusern für Kinder oder in Tagespflege betreut.

Dazu der Landrat: "Der Landkreis bietet den Familien mehr und mehr ein hohes Maß an qualifizierten Kinderbetreuungsangeboten, die sich an den Lebenswelten der Eltern und ihrer Kinder orientieren. Im Vordergrund steht dabei immer das Wohl des einzelnen Kindes."

Vom Ziel der Bundesregierung, bis 2013 eine Betreuungsquote von 35 Prozent zu erreichen, sei der Landkreis zwar noch ein Stück entfernt, so Sailer weiter. Nachdem aber der Ausbau unverändert weiter gehe, werde das angepeilte Platzangebot innerhalb der nächsten vier Jahre erreichbar sein.

Betreuungsplätze innerhalb von zwei Jahren verdreifacht

Doppelt so viele Schulkinder in Tageseinrichtungen

Zwölf Gemeinden planen derzeit konkret den Bau weiterer Kinderkrippen. Sie werden ihren Betrieb entweder zu Beginn oder während des nächsten Kindergartenjahres aufnehmen. In weiteren 17 Kommunen laufen nach Angaben des Landratsamtes Augsburg derzeit Erhebungen beziehungsweise Überlegungen, die Betreuungsplätze für Kinder unter drei Jahren auszubauen.

Auch die Zahl der Schulkinder, die in Tageseinrichtungen betreut werden, habe sich innerhalb der vergangenen zwei Jahre von rund 450 auf jetzt knapp 900 praktisch verdoppelt.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren