Newsticker
Bayern gibt AstraZeneca-Impfstoff für alle Altersgruppen frei
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Bis Ende 2021 soll das Dreieck in Steppach aufgehübscht werden

Neusäß-Steppach

29.01.2021

Bis Ende 2021 soll das Dreieck in Steppach aufgehübscht werden

Den einen gefallen sie, den anderen nicht: Doch die Pavillons auf dem Dreieck in Steppach sind inzwischen weg. Sie mussten entsorgt werden.
Foto: Marcus Merk (Archivfoto)

Plus Sitzbänke, Parkplätze für Rad und Auto und ein Wasserspielbrunnen: So soll das Dreieck in Steppach bald aussehen.

Das Dreieck in Steppach soll bis zum Ende des Jahres fertig umgebaut sein. Diesen Zeitplan hat jetzt Julian Varga aus dem Bauamt der Stadt Neusäß dem Planungs- und Umweltausschuss in Aussicht gestellt. Enthalten sein werden unter anderem mehr Sitzgelegenheiten als bisher, ein neuer Ständer für den Weihnachtsbaum, moderne Fahrradstellplätze und auch drei zusätzliche Parkplätze für Autos, davon ein Behindertenparkplatz.

Zu entscheiden hatte der Ausschuss nun noch über den Wasserspielbrunnen, der zusätzlich zum bereits bestehenden Brunnen im hinteren Teil des Platzes angelegt werden soll. Er soll farblich abgesetzt und mit einer leichten Kante versehen in den Platz eingelassen werden. Der Clou dabei: Laufen kleine Kinder über diesen Brunnen, lösen ihre Bewegungen unterschiedlich hohe Fontänen aus. Für diese Art des Brunnenbetriebs hatte unter anderem SPD-Stadtrat Ralph Glaß geworben. Aus seiner Arbeit als Grundschullehrer wisse er, dass diese Art von Spielmöglichkeit gut bei Kindern in diesem Alter ankäme.

Dreiceck in Steppach: Die alten Pavillons mussten entsorgt werden

Um den Wasserspielbrunnen nicht zu einer Belästigung für die Anwohner werden zu lassen, wird die Betriebszeit über eine Zeitschaltuhr gesteuert. Die Kosten für den Umbau könnten sich auf bis zu 235.000 Euro belaufen, eine erste Schätzung ging von 220.000 Euro aus. Nicht mehr zu retten waren übrigens die heutigen Pavillons auf dem Dreieck. Wie Julian Varga berichtete, habe man noch versucht, die Überdachungen abzubauen und weiterzuverkaufen. Doch da die Teile nicht mehr voneinander getrennt werden konnten, blieb nur noch die Entsorgung. (jah)

Lesen Sie auch:

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren