Newsticker

Bayern will erst am 1. September über Maskenpflicht im Unterricht entscheiden
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Blaulicht-Attrappe: Szenen wie im „Königlich Bayerischen Amtsgericht“

Blaulicht-Attrappe: Szenen wie im „Königlich Bayerischen Amtsgericht“

Blaulicht-Attrappe: Szenen wie im „Königlich Bayerischen Amtsgericht“
Kommentar Von Matthias Schalla
30.07.2020

Es hätte auch eine Szene aus der Fernsehserie „Königlich Bayerisches Amtsgericht“ sein können.

Ein junger Mann kauft sich ein Blaulicht und montiert es auf sein Autodach. Er ist zwar weder Polizist noch Feuerwehrmann oder erfüllt sonstige hoheitliche Aufgaben, sondern ist ein ganz normaler Autofahrer. Und bezwecken will er mit dem Blaulicht natürlich nichts.

Weder möchte er sich damit Vorteile im Straßenverkehr verschaffen, noch den Eindruck erwecken, es sei ein Zivilfahnder der Polizei im Einsatz. Nein! Er findet es möglicherweise einfach nur schön, wenn ein Gegenstand, der entfernt an einen umgedrehten blauen Spielzeugeimer für den Sandkasten erinnert, das Dach seines Mercedes ziert. Wir wissen es nicht. Wir kennen auch seinen Geschmack nicht.

Umfangreiche Nachermittlungen sind erforderlich

Dass aber nun umfangreiche Nachermittlungen erforderlich sind und auf Druck der Verteidigung weitere Zeugen aus Regensburg anreisen müssen, könnte für den Angeklagten in einer Sackgasse enden. Denn dass es nicht in Ordnung sein kann, wenn sich Otto Normalverbraucher ein Blaulicht aufs Dach schnallt und dann mit Lichthupe über die Autobahn braust, das sagt einem eigentlich schon das eigene Bauchgefühl.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren