1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Böhmische Blasmusik mit Gefühl und Schwung

Konzert

24.05.2019

Böhmische Blasmusik mit Gefühl und Schwung

Bei ihrem vierten „Böhmischen Konzertabend“ begeisterte die Musikkapelle Ellgau unter der Leitung von Manfred Braun das Publikum.
Bild: Ute Schmid

Musikkapelle Ellgau begeistert das Publikum mit Polkas und Märschen

„Musik ist das Schönste auf der Welt, und Musikant zu sein, ist Gottes Segen“, sagte einst der allseits bekannte Dirigent Ernst Mosch, dessen Todestag sich zum 20. Mal jährt. Genau diese Freude an der böhmischen Blasmusik ließ die Musikkapelle Ellgau beim vierten „Böhmischen Konzertabend“ erleben.

Mit einem kurzweiligen und anspruchsvollen Programm begeisterten die Musiker unter der Leitung von Manfred Braun ihre über 200 Gäste. Durch den Abend führte humorvoll Georg Krammer von „de junga Oidboarisch’n“.

Nach der Begrüßung der Konzertbesucher durch den Vorsitzenden Georg Zwerger starteten die Ellgauer Musikanten mit dem Marsch „Salemonia“ von Kurt Gäble schwungvoll den Konzertabend. Abwechslungsreiche Dynamik, lange Phrasen und vor allem weiche Klänge zeichnen die Böhmische Blasmusik aus. Dies setzten die Musiker bei den Stücken „Verträumtes Böhmen“ von Franz Watz und „Traum einer Marketenderin“ von Franz Meierhofer mit Bravour um. Den Solopart übernahmen Hans Ender und Klaus Häusler am Flügelhorn. Gefühlvoll ging es weiter mit den Polkas „Ein Denkmal für die Blasmusik“ und „Ich liebe es böhmisch“ von Michael Kuhn.

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

Ein guter Tenorhornsatz und flinke Klarinetten waren beim Marsch der „Kaiserin Sissi“ und der Polka „Von Freund zu Freund“ gefragt. Ein besonderes Schmankerl war das Medley „Die schönsten Böhmischen Trios“, arrangiert vom Dirigenten Manfred Braun selbst, das beim Publikum großen Anklang fand. Werner Schafnitzel, Georg Zwerger, Magdalena Gollinger und Manfred Braun übernahmen bei diesem Stück den Gesang.

Ein besonderer Höhepunkt war der Gaudibursch Georg Krammer von „de junga Oidboarisch’n. Mit seiner Ziach, Witzen und Gesang nahm er so manchen aufs Korn – ob die gestandenen Mannsbilder oder die bissigen Weiberleut.

Für den gelungenen Abend und die hervorragende Leistung der Musiker bedankte sich das begeisterte Publikum mit anhaltendem Applaus. Erst nach mehreren Zugaben wurden die Musiker von der Bühne entlassen. Der Erlös aus dem Konzert kommt der Jugendarbeit zugute. (us)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren