1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Brugger Buam lassen es am Wochenende krachen

Volksmusik

18.07.2019

Brugger Buam lassen es am Wochenende krachen

Die Brugger Buam stehen bereits seit 15 Jahren auf den Bühnen der Volksmusik. Am Wochenende steht ein Heimspiel an. Archivfoto: Albertine Ganshorn

Die Brüder feiern und erinnern sich an Auftritte mit Andy Borg. Thomas Brugger lebt in Erlingen

Mit einem „Heimspiel“ feiern die Brugger Buam ihren 15. Geburtstag als Musikduo. Die Brüder Thomas und Markus aus Petersdorf werden am 20. und am 21. Juli auf der Anlage des SSV Alsmoos-Petersdorf in Hohenried zu sehen und zu hören sein. Vor diesem Jubiläum blicken sie zurück auf ihre ersten eineinhalb Jahrzehnte in der Musikszene.

Die ersten Auftritte waren im Dasinger Ortsteil Laimering im Gasthof Asum beim Musikantentreffen. Musik war und ist für sie ihr Leben, dennoch üben beide einen anderen Beruf aus. Thomas Brugger, der in Erlingen wohnt, hat ein Studium zum Diplom-Betriebswirt absolviert. Jetzt ist er als Abteilungsleiter der Markt- und Betriebsrevision der Kreissparkasse Augsburg tätig. Markus Brugger war unter anderem als TV-Redakteur tätig. „Seit Anfang dieses Jahres stelle ich mich einer neuen Herausforderung als Verkaufsberater bei der Firma Hilti“, erzählt er. Beide bezeichnen sich als glücklich verheiratet. Thomas hat zwei Kinder, Markus eins.

Gut über 100 Lieder haben sie in ihrem Repertoire. Markus Brugger sagt: „Wir haben uns in den letzten 15 Jahren stetig weiterentwickelt und immer hart an uns gearbeitet.“ Gerade durch ihre Veränderung zur Band seien sie so flexibel, dass sie von Jung bis Alt mit volkstümlicher Musik über Schlager und Partymusik bis zur Rockmusik ein breites Publikum erreichen. Bei der Rückschau darf der „Musikantenstadl“ nicht fehlen. „Diese Sendung war im Volksmusikbereich das Nonplusultra, und es war für uns immer etwas Besonderes, als eine der wenigen Bayern gleich zweimal dabei sein zu dürfen“, so Thomas Brugger. Bei der ersten Sendung mit Andy Borg zählte man acht Millionen Zuseher weltweit: „Auch an weitere Highlights wie den Grand Prix der Volksmusik, Auftritte in allen deutschen dritten Programmen und sogar bei Stefan Raab denken wir gerne zurück.“ Speziell zu Andy Borg hätten sie nach wie vor Kontakt. „Man trifft sich immer wieder, und er freut sich sehr, dass aus den ersten Schützlingen seiner Nachwuchssendung gestandene Interpreten der Szene geworden sind.“

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

Ein Ende dieses Duos ist nicht abzusehen. Dazu Markus Brugger: „Nein, ganz im Gegenteil.“ Sie seien in den verschiedensten Konstellationen – als Duo, Trio oder Band – im In- und Ausland unterwegs. „Wir können gar nicht alle angefragten Termine annehmen. Ganz weit im Vordergrund stehen der Spaß und die Freude am Musizieren“, so Markus. „Solange das der Fall ist, wird es die Brugger Buam geben.“ Speziell mit Konrad Rahm (E-Gitarre) aus Hemau und Christian Plank (Schlagzeug) aus Griesbeckerzell hätten sie zwei Kollegen und vor allem Freunde gefunden, die perfekt zu ihnen passen. „Und ich denke, das spüren die Leute.“

Den Auftritt in Hohenried betrachten die beiden Brüder als besonderes Ereignis. Thomas Brugger schildert die Vorbereitungen: „Wir planen und organisieren seit fast einem Jahr, zusammen mit unserem Heimatverein, dem SSV Alsmoos-Petersdorf.“ Es werden international bekannte Größen der Volksmusik kommen wie Freddy Pfister (Ex-Zillertaler Schürzenjäger) mit seiner Band, die Geschwister Niederbacher aus Südtirol, Zillertal Power, Freeze up aus der Steiermark und der Singende Musikantenwirt aus Regen im Bayerischen Wald.

Die Tickets für den Samstag kosten zehn Euro im Vorverkauf, am Sonntag ist der Eintritt frei. Und am Freitag steigt für alle Feierwütigen bereits eine 90er-Party mit DJ.

Karten für den Samstagabend gibt es im Vorverkauf unter Telefon 0821/777-3410 oder im Internet unter www.brugger-buam.de.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren