1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. CSU-Kreisverband: Der Kreistag kann jünger und weiblicher werden

Landkreis Augsburg

28.10.2019

CSU-Kreisverband: Der Kreistag kann jünger und weiblicher werden

Die CSU hat ihre Kreistagskandidaten in Thierhaupten nominiert
Bild: Marcus Merk

CSU-Kreisverband legt mit 98,5 Prozent Stimmenmehrheit fest, welche Kandidaten ins Rennen um die 70 Sitze in dem Gremium gehen. 

Weiblicher, jünger, vielseitiger – so soll sich die CSU nach dem Willen von Ministerpräsident Markus Söder künftig geben. Und das möglichst auch bis hinunter zu den Kreis- und Ortsverbänden. Die Kandidatenliste für die Kreistagswahl 2020, die am Samstag in Thierhaupten mit einer Zustimmung von 98,5 Prozent der Delegiertenstimmen beschlossen wurde, versucht dies zumindest – auch wenn es eine kritische Stimme gab.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

„Es ist eine ganz entscheidende und wichtige Wahl, da ist es wichtig, wen wir da ins Rennen schicken“, betonte CSU-Kreisvorsitzende und Staatssekretärin Nina Trautner, als sie die Liste mit den 70 Kandidaten und drei Ersatzkandidaten vorstellte. „Sie attraktiv und ausgewogen sowie jünger und weiblicher zu gestalten war gar nicht so einfach.“ So sei der CSU-Kreisverband Augsburg Land mit mehr als 2500 Mitgliedern der größte, aber davon seien nur 520 weiblich. Weitere für eine politische Aktivität zu motivieren, sei schwierig. Derzeit stellt die CSU 35 Kreisräte. „Diese Zahl wollen wir möglichst halten“, erklärte Trautner im Gespräch mit unserer Zeitung. Bisher sind neun CSU-Frauen im Landrat. Auf der Kandidatenliste sind es elf Frauen bis zum Listenplatz 35 und insgesamt 20.

Die Liste wird unterm Strich jünger

An der Spitze steht Landrat, Landratskandidat und Bezirkstagspräsident Martin Sailer, gefolgt von Carolina Trautner, dem Bundestagsabgeordneten Hansjörg Durz und dem Europaabgeordneten Markus Ferber. Eine Newcomerin auf den Spitzenplätzen ist Karina Ruf, die frisch nominierte Bürgermeisterkandidatin der CSU in der Gemeinde Gablingen, ebenso wie Kreisbäuerin Andrea Mayr auf Listenplatz 7 und Frauen-Unions-Kreisvorsitzende Marion Kehlenbach (Platz 10). Für den Nachwuchs ist JU-Kreisvorsitzender Ludwig Lenzgeiger unter den Top Ten.

CSU-Kreisverband: Der Kreistag kann jünger und weiblicher werden

Die Liste wird unterm Strich jünger – 16 Kandidaten sind zwischen 22 und 40 Jahre alt. Dafür sind einige langjährige Kreistagsmitglieder nicht mehr vertreten. Wie berichtet, trat Max Strehle nach fast 50 Jahren auf eigenen Wunsch nicht mehr an – „trotz meiner Überredungsversuche bis zuletzt“, so Carolina Trautner. Andere Altgediente hätten sich ebenfalls zurückgezogen, zum Beispiel die bisherige stellvertretende Landrätin und langjährige Kreisbäuerin Anni Fries (seit 1996 im Kreistag) oder Gabriele Huber (seit 1996). Nicht mehr mit dabei sind auch Karl-Heinz Wagner (Kreisrat seit 1978), Mathilde Wehrle (seit 1996) oder der Ex-Bezirkstagspräsident Jürgen Reichert (seit 2008).

Weiter im Rennen sind die langjährigen Kreisräte Heinz Liebert (seit 1998), Max Stumböck und Otto Völk (beide seit 2008). Letzterer ließ sich auf Platz 70 setzen.

13 Kandidaten sind zwischen 60 und 69 Jahre alt

13 Kandidaten sind zwischen 60 und 69 Jahre alt. Dies brachte die Gersthofer Senioren-Unions-Vorsitzende Sabine Scheich auf den Plan: „Ich finde erschütternd, dass niemand über 70 auf der Liste vertreten ist. Auf die Erfahrung unserer Altersgruppe darf man nicht verzichten“, sagte sie. Carolina Trautner entgegnete: „Die Erfahrung geht nicht verloren: Eine Reihe der Kandidaten sind Ende 60 und werden in der Wahlperiode über 70.“

Sowohl Trautner als auch Martin Sailer betonten: „Jetzt gilt es, einig für gute Stimmergebnisse zu kämpfen, damit wir Entwicklungen aufhalten können, die wir nicht wollen.“

Sie wurden auf die CSU-Kanditatenliste für die Kreistagswahl 2020 gewählt

Angegeben sind jeweils Listenplatz, Name und Alter der Kandidaten. Wer bisher nicht im Kreistag vertreten ist, ist mit (neu) gekennzeichnet.

  • Platz 1 Martin Sailer (49 Jahre), Neusäß.
  • Platz 2 Carolina Trautner (58) Stadtbergen.
  • Platz 3 Hansjörg Durz (48) Neusäß.
  • Platz 4 Markus Ferber (54) Schwabmünchen.
  • Platz 5 Karina Ruf (50) Gablingen (neu).
  • Platz 6 Lorenz Müller (59) Schwabmünchen).
  • Platz 7 Andrea Mayr (51) Großaitingen (neu).
  • Platz 8 Ludwig Lenzgeiger (29) Adelsried (neu).
  • Platz 9 Michael Higl (45) Meitingen.
  • Platz 10 Marion Kehlenbach (58) Königsbrunn (neu).
  • Platz 11 Klaus Förster (51) Bobingen (neu).
  • Platz 12 Stefan Buck (47) Gersthofen.
  • Platz 13 Christian Weldishofer (44) Zusmarshausen.
  • Platz 14 Sabine Höchtl-Scheel (55) Graben.
  • Platz 15 Josef Falch (41) Gablingen (neu).
  • Platz 16 Ulrike Hofer (56) Gessertshausen.
  • Platz 17 Norbert Krix (61) Königsbrunn.
  • Platz 18 Claudia Riemensperger (45) Meitingen.
  • Platz 19 Richard Greiner (47) Neusäß (neu).
  • Platz 20 Simon Schropp (35) Untermeitingen (neu).
  • Platz 21 Angela Ehinger (65) Gablingen.
  • Platz 22 Paulus Metz (56) Stadtbergen (neu).
  • Platz 23 Matthias Neff (36) Wehringen.
  • Platz 24 Marlies Fasching (57) Thierhaupten.
  • Platz 25 Willibald Gleich (57) Dinkelscherben.
  • Platz 26 Stephan Dölle (35) Schwabmünchen (neu).
  • Platz 27 Heinz Liebert (69) Meitingen.
  • Platz 28 Ines Penzhorn (56) Fischach (neu).
  • Platz 29 Miriam Streit-Zach (28) Bobingen (neu).
  • Platz 30 Jürgen Gilg (44) Langweid (neu).
  • Platz 31 Hubert Kraus (63) Zusmarshausen.
  • Platz 32 Hans-Peter Dangl (67) Bobingen.
  • Platz 33 Franz Josef Hölzl (50) Thierhaupten.
  • Platz 34 Tobias Mayr (33) Dinkelscherben (neu).
  • Platz 35 Franz Feigl (49) Königsbrunn (neu).
  • Platz 36 Max Poppe (37) Gersthofen (neu).
  • Platz 37 Martin Mayr (60) Kutzenhausen (neu).
  • Platz 38 Gerald Eichinger (52) Langenneufnach (neu).
  • Platz 39 Jasmin Angelika Berchtold (40) Welden (neu).
  • Platz 40 Michael Smischek (42) Stadtbergen (neu).
  • Platz 41 Konrad Dobler (62) Langerringen.
  • Platz 42 Ines Dollinger (33) Gersthofen (neu).
  • Platz 43 Thomas Rittel (49) Diedorf (neu).
  • Platz 44 Manfred Nerlinger (58) Wehringen (neu).
  • Platz 45 Anton Brugger (54) Thierhaupten (neu).
  • Platz 46 Karin Zimmermann (51) Neusäß (neu).
  • Platz 47 Cornelia Thümmel (51) Mittelneufnach (neu).
  • Platz 48 Lena Rasilier (25) Thierhaupten (neu).
  • Platz 49 Bernhard Uhl (58) Zusmarshausen (neu).
  • Platz 50 Manfred Salz (68) Untermeitingen (neu).
  • Platz 51 Patrick Haas (28) Gersthofen (neu).
  • Platz 52 Katrin Maier (45) Horgau (neu).
  • Platz 53 Helmut Kugelmann (47) Schwabmünchen (neu).
  • Platz 54 Steffen Richter (46) Westendorf (neu).
  • Platz 55 Max Stumböck (60) Ustersbach.
  • Platz 56 Paul Steidle (66) Großaitingen (neu).
  • Platz 57 Anton Büchele (55) Meitingen (neu).
  • Platz 58 Ulrich Fahrner (50) Dinkelscherben (neu).
  • Platz 59 Lisa Wolf (22) Königsbrunn (neu).
  • Platz 60 Oliver Schneider (56) Westendorf (neu).
  • Platz 61 Ute Anthuber (55) Neusäß (neu).
  • Platz 62 Erwin Mayer (61) Klosterlechfeld (neu).
  • Platz 63 Florian Mair (36) Altenmünster (neu).
  • Platz 64 Claudio Ortolf (28) Diedorf (neu).
  • Platz 65 Ingrid Gärtner (61) Königsbrunn (neu).
  • Platz 66 Philipp Schmid (25) Nordendorf (neu).
  • Platz 67 Roland Woppmann (55) Aystetten (neu).
  • Platz 68 Maximilian Schuler (32) Wehringen (neu).
  • Platz 69 Sebastian Bernhard (27) Adelsried (neu).
  • Platz 70 Otto Völk (65) Diedorf.


Ersatzkandidaten (alle neu):

  • 1. Klemens Hutter, (49) Großaitingen,
  • 2. Ferdinand Steiner (63) Kühlenthal
  • 3. Dirk Pelzeter (41) Kutzenhausen. (lig)

Lesen Sie dazu auch den Kommentar: Eine stimmige Bewerberliste

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren