Newsticker

Bayerns Ministerpräsident Söder sieht Kampf gegen Corona in entscheidender Woche
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Carsharing startet in Stadtbergen

Verkehr

09.08.2016

Carsharing startet in Stadtbergen

Dr. Walter Casazza und Bürgermeister Paul Metz vor dem neuen Carsharing-Fahrzeug.
Bild: Andreas Lode

Neuer Standort wird an der Bauernstraße eingeweiht. Für wen sich das Angebot der Stadtwerke lohnt und wie es funktioniert

„Wer unter 8000 Kilometer im Jahr Auto fährt, wäre mit einem Carsharing-Wagen eigentlich günstiger dran“, erklärt Dr. Walter Casazza, Geschäftsführer der Stadtwerke Augsburg. Deshalb wird nun schon seit über einem Jahr das Car-sharingnetz der Stadtwerke ausgebaut, nun wurde auch in Stadtbergen ein Standort für das Carsharing eingerichtet. Auf dem Parkplatz hinter der Sparkasse in der Bauernstraße findet man jetzt zwei neue Autos, einen Opel Corsa und einen Toyota Aygo.

Schon 59 Fahrzeuge sind an 27 Standorten in und um Augsburg im Einsatz und erfreuen sich großer Beliebtheit. Carsharing bedeutet zu Deutsch „Auto teilen“ und das Prinzip ist einfach: Wer kein Auto hat oder ein anderes braucht, kann sich eines ausleihen. Ob schnell zum Einkaufen oder zwei Wochen nach Kroatien, europaweit alles kein Problem.

Wer sich eines mieten möchte, muss allerdings vorher einmal zum SWA-Kundencenter gehen und eine Karte beantragen, dabei nimmt ein Mitarbeiter auch den Führerschein zur Kenntnis. Danach kann es eigentlich schon losgehen. Per Telefon, im Internet oder über die App kann der Kunde das gewünschte Fahrzeug buchen. Dann bekommt man einen Pin zugewiesen, danach geht man zum gebuchten Auto und hält die Karte an das Kartenlesegerät, das sich in der Windschutzscheibe befindet. Dadurch wird die Zentralverriegelung entsperrt. Im Handschuhfach hängt der Schlüssel an einem kleinen Bordcomputer, und durch die Eingabe der Pin wird die Wegfahrsperre deaktiviert und der Schlüssel freigegeben. Laut Casazza erhält der Kunde damit ein rundum-sorglos-Paket: „Alle Wägen werden regelmäßig in der Werkstatt überprüft und alle zwei Wochen geputzt. Zudem kann man mit der beiliegenden Tankkarte in ganz Europa kostenlos tanken.“ Abgerechnet wird das Leihauto dann über die gefahrene Anzahl an Kilometern (ab 18 Cent) und über die Zeit (ab 1,60 Euro pro Stunde).

Aktuell nutzen bereits über 800 Menschen das SWA-Carsharing, die Jüngste ist gerade erst 18, der Älteste schon über 70 Jahre alt. Auch der Stadtberger Bürgermeister Paulus Metz sieht große Zukunft im Car-sharing: „Für viele, gerade junge Leute lohnt sich die Investition in ein eigenes Auto aus verschiedenen Gründen wie Parkplatzknappheit nicht mehr. Trotzdem braucht man immer wieder einen Wagen, und da ist diese Lösung sehr praktisch.“ (hule)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren