1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Chippendales zeigen in Gersthofen Erotik im Showformat

Gersthofen

07.11.2019

Chippendales zeigen in Gersthofen Erotik im Showformat

Chippendales in der Stadthalle Gersthofen
4 Bilder
Die Chippendales zogen in der Stadthalle Gersthofen diesmal eher eine mild-Wilde Party ab denn eine Erotik-Show.
Bild: Marcus Merk

Plus Immer noch entfacht die Revuetruppe Begeisterungsstürme bei den weiblichen Fans. Eine Kandidatin verblüfft die Gentlemen-Stripper mit einer spontanen Reaktion.

Wenn es kalt wird, kochen sich die einen einen heißen Tee, die anderen machen sich möglichst warme Gedanken. Ein guter Einstieg für winterlichen Frostschutz war ein Besuch bei den Chippendales in Gersthofen. Seit 40 Jahren gibt es die Revuetruppe, die aufregende Erotik im Showformat verspricht. Selbstredend in wechselnder Besetzung. Nach Gersthofen hatten sich die Jungs den deutschen Bachelor und Frauenschwarm Paul Janke zur Verstärkung mitgebracht.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

  • Zugriff auf mehr als 200 neue Plus+Artikel pro Woche
  • Zugang zu lokalen Inhalten, die älter als 30 Tage sind
  • Artikel kommentieren und Newsletter verwalten
  • Jederzeit monatlich kündbar
Jetzt für nur 0,99 € testen

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

  • Zugriff auf mehr als 200 neue Plus+Artikel pro Woche
  • Zugang zu lokalen Inhalten, die älter als 30 Tage sind
  • Artikel kommentieren und Newsletter verwalten
  • Jederzeit monatlich kündbar
Jetzt für nur 0,99 € testen

Je nach Lust und Laune in gefährlich hohen Stilettos und im Glitzerkleidchen, aber auch in bequemen Jeans und Sneakers machten sich die Neugierigen auf in die Stadthalle. Nach einem suchenden Blick der Security ins Handtäschchen durften die Abenteuerlustigen sich ihrerseits auf die Suche nach aufregenden Details machen. Soviel sei verraten: Beim Sicherheitscheck gab es keine gefährlichen Funde.

Zuerst blitzen nur die Knie, dann fliegen die Hosen

Um einige gefühlte Grade stieg die Temperatur in der gut gefüllten Stadthalle spontan an, als die Jungs mit den wie aus edlem Stein gemeißelten Körpern die Bühne stürmten. Hammer werfende Bauarbeiter hatten ihre Outfits ebenso wie die Cops in engen Uniformen nur Sekunden am Leib. Zuerst blitzten nur die Knie durch die mit modischen Rissen versehenen Hosen, dann flog schon das ganze Beinkleid in hohem Bogen. Beifallspfiffe gab es von dem zu 99,9 Prozent aus Damen bestehenden Publikum bei jedem vom gestylten Body gerissenen Shirt und jeder blank gezogenen Kehrseite.

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

Die Gentleman-Stripper kamen mit reichhaltiger Oberbekleidung, derer sie sich, wohl dank praktischer Sollbruchstellen, überraschend schnell entledigen konnten. Teilweise flogen die vom Leib gepellten Shirts als Andenken in die danach hechtende Menge. Wer keines ergatterte, konnte sich am Fan-Stand entsprechende Outfits besorgen.

Kragen, Manschetten und ein knappes Höschen

Seit 1979 toben sie leicht bekleidet über die Bühnen der Welt. In Deutschland haben die Chippendales 1992 ihre erste Show gesungen und getanzt. Ihre Markenzeichen, die Kragen und Manschetten bleiben dran, auch wenn den Rest nur noch ein knappes Höschen verdeckt.

Ob die aus dem Publikum gefischten willigen Kandidatinnen hinter den Paravents mehr zu sehen bekommen, erfährt man nicht. Ein züchtig untenrum vorgehaltenes „Zensiert“ Schild verhindert den letzten Blick auf komplett Enthülltes, wenn auch das letzte Kleidungsstück gefallen ist.

Was einst als erotische Sensation begann, ist heute mehr eine laute Party. Nackte Tatsachen und wilde Acts stehen zu Zeiten des Internets jederzeit online zur Verfügung. Live ist die durchgestylte Show toller Körper natürlich trotzdem noch etwas anderes. Dafür kamen die Damen nach Gersthofen und feuerten Teddy, Marty, Kid und ihre Kumpels kräftig an.

Gefesselte Frauen aus dem Publikum

Dröhnende Beats, perfekte Choreographie, technisch-anmutende Hintergrundbilder, gleißende, ins Publikum blendende Scheinwerfer. Weniger Erotik, dafür mehr als ein Hauch von martialischen Sado-Maso Praktiken mit – selbstverständlich freiwillig – gefesselten Frauen aus dem Publikum kam in Gersthofen auf die Bühne. Dass die Frauen das Präsentierte mit einem Augenzwinkern nahmen, zeigte sich beim obligatorischen „Chit Chat“: Kandidatinnen präsentieren bei der Einlage ihre Künste beim erotischen Tanz oder werden nach ihren sexuellen Vorlieben befragt.

Auf die Frage nach ihrer liebsten Stellung geriet die coole Kandidatin nicht in Hektik um eine möglichst ausgefallene Verrenkung zu produzieren, sondern lehnte sich spontan einfach bequem im Stuhl zurück. Beifallsstürme ihrer Geschlechtsgenossinnen belohnten die witzige Reaktion, von der die Herren auf der Bühne erst einmal verblüfft erschienen. Selbstbewusste Frauen feierten in Gersthofen gemeinsam eine mild-wilde Party.

Lesen Sie dazu auch:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren