Newsticker
Kreise: Bund und Länder wollen Lockdown bis 14. Februar verlängern
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Corona-Ampel im Kreis Augsburg springt auf dunkelrot: Diese Regeln gelten jetzt

Landkreis Augsburg

25.10.2020

Corona-Ampel im Kreis Augsburg springt auf dunkelrot: Diese Regeln gelten jetzt

Im Landkreis Augsburg wurden am Samstag 79 Neuinfektionen gemeldet. Damit sprang die Corona-Ampel auf dunkelrot.
Bild: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa

Plus Im Landkreis Augsburg liegt der Inzidenzwert seit Samstag bei über 100. Die Folge sind weitere Einschränkungen.

Die Zahl der Corona-Infektionen im Landkreis Augsburg steigt weiter: Von Freitag auf Samstag meldet das Landratsamt eine Zunahme um 79 Fälle. Damit lag die Sieben-Tage-Inzidenz bei 105,4, am Sonntag wurden vom Landratsamt keine Zahlen veröffentlicht. In den vergangenen Tagen wurde demnach bei 105,4 Personen pro 100.000 Einwohner ein positives Corona-Testergebnis gemeldet. Der Landkreis Augsburg überschreitet damit erstmals den seit vergangenem Donnerstag gültigen neuen Warnwert von 100 Infektionen pro 100.000. In der Corona-Ampel entspricht das der Farbe Dunkelrot. Seit Sonntag, 0 Uhr gelten damit neue Einschränkungen, teilte das Landratsamt mit.

Landkreis Augsburg: Corona-Zahlen steigen

Stärker eingeschränkt wird dabei zunächst das Nachtleben: Gastronomen müssen ihre Lokale nun bereits um 21 Uhr schließen. Zuvor galt die Sperrstunden-Regelung ab 22 Uhr. Alkohol darf nach 21 Uhr nicht mehr verkauft werden. Diese Regel gilt auch für Tankstellen und andere Händler, wie zum Beispiel Lieferdienste. Enttäuscht zeigte sich gestern der Sprecher der jungen Gastronomen in Schwaben, Marc Schumacher, von der Alten Posthalterei in Zusmarshausen über die neuen Einschränkungen: "Wir finden diese nicht nur beschämend für die Gastronomie, die sich so viel Mühe gegeben hat und Unmengen Geld investiert hat für Hygienemaßnahmen und nun faktisch vor einem erneuten Lockdown steht, nur damit man die Bevölkerung wachrüttelt, sich an die Maßnahmen zu halten!"

Deutlich verschärft wird die Vorschrift für die Zahl der zulässigen Besucher bei Veranstaltungen: Waren bisher in geschlossenen Räumen 100 Besucher und unter freiem Himmel 200 Besucher erlaubt, liegt die Grenze nun drinnen und draußen bei 50 Menschen. Davon betroffen sind Vereins- oder Parteisitzungen ebenso wie Sportereignisse und berufliche Veranstaltungen wie Tagungen oder Kongresse. Auch Kulturveranstalter, Theater und Kinos dürfen maximal 50 Gäste in ihre Säle lassen. Betroffen sein wird davon auch die Jahreshauptversammlung des TSV Gersthofen: Sie sollte eigentlich am Dienstag in der Stadthalle Gersthofen stattfinden, gerechnet wurde mit rund 100 Teilnehmern.

Einige Ausnahmen gibt es noch: Die 50-Teilnehmer-Grenze gilt nicht für öffentlich zugängliche Gottesdienste aller Glaubensgemeinschaften und öffentlich zugängliche Versammlungen wie Demonstrationen. Mehr Menschen als 50 waren tatsächlich zum Pontifikalamt von Bischof Bertram Meier in die frisch sanierte Kirche „Zum Auferstandenen Herrn“ nach Leitershofen gekommen. Nur noch zum Gottesdienst dürfen so viele Menschen zusammenkommen.

Ändern wird sich an dieser Regelung erst wieder etwas, wenn die Infektionszahlen zurückgehen, teilt das Landratsamt mit: Liegt der Inzidenz-Wert sechs Tage in Folge unter dem Wert von 100, werden die Maßnahmen gelockert. Ob die Überschreitung des Warnwerts sich auch auf die Arbeit von Schulen und Kitas auswirkt, wird noch geprüft.

Schon aktuell gilt für alle Schülerinnen und Schüler im Augsburger Land, dass sie einen Mund-Nasen-Schutz während des gesamten Unterrichts tragen müssen. Noch kommen alle Klassen komplett zum Unterricht, auch wenn bereits ab einer Fallzahl von 50 pro 100.000 Einwohner und Woche eine Teilung der Klassen und abwechselnder Unterricht möglich wäre. Was bereits seit der vergangenen Woche ausfällt, ist Schwimmunterricht. Im benachbarten Augsburg, wo der Inzidenzwert noch höher wird, bereiten die Schulen ihre Schülerinnen und Schüler sowie deren Eltern bereits auf mögliche Einschränkungen im Unterricht vor.

79 Neuinfektionen im Landkreis Augsburg

Von Freitag auf Samstag stieg im Augsburger Land die Zahl der Infizierten um 79 auf 1197 bestätigte Fälle (ohne Todesfälle). Davon sind 932 Personen wieder genesen, so das Landratsamt. Aktuell sind 265 Personen erkrankt.

Lesen Sie dazu auch:

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren