Newsticker

Bayreuther Festspiele finden in diesem Jahr nicht statt - erste deutsche Stadt will Maskenpflicht einführen
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Corona: Gersthofen und Diedorf erlassen Eltern Kita-Kosten

Landkreis Augsburg

25.03.2020

Corona: Gersthofen und Diedorf erlassen Eltern Kita-Kosten

Wegen der Corona-Krise erlassen Diedorf und Gersthofen für den April den Eltern die Kosten für die Kita..

Die Kitas im Augsburger Land sind wegen Corona geschlossen. Zwei Gemeinden verzichten daher auf die Gebühren. Was machen die anderen?

Die Abbuchungen für Kinderbetreuung (Hort, Mittagsbetreuung, Kindergarten, Krippe) für den Monat April in Gersthofen entfällt. Das hat die dortige Stadtverwaltung mitgeteilt. Eine Ausnahme stellt lediglich die Versorgung von Kindern in den Notgruppen dar, hier werden die Beiträge wie gewohnt abgebucht.

Das weitere Vorgehen für die kommenden Monate hängt davon ab, welche Entscheidungen für die Zeit nach dem 19. April von der Landesregierung getroffen werden. Die Stadt Gersthofen will dann entsprechend informieren. Ähnlich entschieden hat jetzt der Gemeinderat Diedorf:


Für den April werden keine Betreuungsbeiträge erhoben in den gemeindlichen Einrichtungen. „So macht das auch das Kita-Zentrum St. Simpert, das in Diedorf die katholischen Betreuungseinrichtungen unterhält“, informierte Bürgermeister Peter Högg auf der Sitzung. Eine Notbetreuung wird in der Gemeinde derzeit nicht in Anspruch genommen.

Das Coronavirus breitet sich immer weiter aus - und sorgt weltweit für Stillstand. Fotograf Daniel Biskup hat die Stimmung in Augsburg und der Region eingefangen.
20 Bilder
Corona-Krise: Diese Bilder zeigen den Stillstand in Augsburg Stadt und Land
Bild: Daniel Biskup

Kita-Kosten und Corona: So sieht es in Neusäß und Stadtbergen aus

Noch keine Entscheidung zu diesem Thema gibt es bislang in Neusäß. „Wir warten auf eine mögliche einheitliche Regelung“, so eine Sprecherin des Rathauses. Hinzu kommt, dass zumindest im Kindergartenbereich durch den staatlichen Zuschuss von 100 Euro im Monat ohnehin nur wenige Familien einen Beitrag zahlen müssten. Auch die Verpflegung konnte nach einer Woche Schließung storniert werden. In Stadtbergen müssen nun ebenfalls die Verpflegungsgebühren nicht mehr gezahlt werden, so Geschäftsleiter Holger Klug. „Wir konnten die Lieferungen bei unserem Caterer stoppen“, sagt er. Die Betreuungsgebühren müssten aktuell aber noch gezahlt werden.

Lesen Sie dazu auch:

Über alle Entwicklungen rund um das Coronavirus informieren wir Sie in unserem Live-Blog.

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren