Musik

28.12.2019

Das Beste aus 15 Jahren

Zum 15. Mal leitete Dirigent Wolfgang Dippold das Jahreskonzert des Musikvereins Rothtal Horgau in der örtlichen Gemeindehalle.
Bild: Michael Siegel

Der Musikverein Rothtal gibt zu seinem Jubiläum ein Konzert in der Horgauer Rothtalhalle

„Das Beste aus 15 Jahren“ hieß es heuer beim Jahreskonzert des Musikvereins Rothtal Horgau in der örtlichen Rothtalhalle. Deswegen, weil Dirigent Wolfgang Dippold das Orchester seit nunmehr 15 Jahren leitet und – statt neue Stücke einzustudieren – diesmal auf beliebte Arrangements seiner 15-jährigen Probenarbeit zurückgriff.

Breiten Raum im Konzert nahmen Arrangements zu zwei bekannten Musicals ein. So bekamen die Zuhörer in der gut gefüllten Halle die bekanntesten Melodien aus „Tanz der Vampire“ ebenso zu hören wie jene aus „The Phantom of the opera“. Dazu passend erklang die Phantasie „Around the World in 80 Days“ und „Lord of the Dance“. Nicht fehlen durften aber auch „klassische“ Blasmusik-Weisen. Am Beginn des Konzerts stand der Konzertmarsch „Salemonia“. Beim Marsch „Die lustigen Dorfschmiede“ von Julius Fucik überzeugte der gerade 13-jährige Schlagzeuger Noah Hoffmann bei seiner Konzert-premiere am Amboss. Mit „Böhmische Liebe“ gab es auch eine Polka zu hören. Abschließend der weihnachtliche Teil des Konzerts: Zum von der Kapelle intonierten Volkslied „Es wird scho glei dumpa“ waren die Konzertbesucher eingeladen, mitzusingen. Danach sangen auch die Blasmusikerinnen und -musiker wieder. Vierstimmig erklangen „Zu Bethlehem geboren“, eine italienische Weise, die Wolfgang Dippold für sein Gesangsorchester arrangiert hat. „Feliz Navidad“, jener spanisch-englische Hit, ebenfalls vierstimmig gesungen, sollte als Zugabe bereits den Schluss des Konzerts bilden, aber mit „What a wonderful world“ (Trompetensolist Günther Dippold, Bruder und Vorgänger Wolfgangs als Dirigent) gab es noch eine zweite Zugabe. Wie üblich wurden im Rahmen des Konzerts verdiente Musikanten geehrt. Als Letzter Wolfgang Dippold für seine Dirigententätigkeit. Dafür gebührte ihm auch der Dank des Allgäu-Schwäbischen Musikbundes, den ihm vom Vorstand Bernhard Christl und Angela Ehinger aussprachen. Lob und Ehr (und einen Blumenstrauß) bekam Trompeterin Brigitte Holland. Seit 40 Jahren gehört seine Mutter inzwischen den Rothtaler Musikanten an, berichtete ihr Sohn und Vereinsvorsitzender Maximilian Holland. Und nicht nur, dass sie seitdem als erste Trompeterin schwer gefordert sei, wirkte sie viele Jahre auch im Vorstand des Vereins mit und managt seit Jahren den Kartenvorverkauf des großen Rothtaler Faschingsballs (am Samstag, 1. Februar 2020 in der Rothtalhalle, Kartenvorverkauf ab 2. Januar). Für 15 Jahre Musizieren im Verein wurden zudem Sarah Christ sowie Tanja und Hannes Trawin geehrt. Horgaus Bürgermeister Thomas Hafner sprach den Geehrten seinen und den Dank der Gemeinde aus und er versprach, die Aktivitäten des Musikvereins, besonders die Jugendarbeit, seitens der Gemeinde weiterhin nach Kräften zu fördern. Hafners Schlusswort (entliehen der schwedischen Popgruppe ABBA): „Thank you for the music“. (gel)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren