1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Das Gasthaus Zum weißen Roß wird abgerissen

Meitinge n

17.01.2019

Das Gasthaus Zum weißen Roß wird abgerissen

Die ehemalige Wirtschaft Zum weißen Roß in Herbertshofen soll abgerissen werden.

Was nun auf dem Gelände der ehemaligen Gastwirtschaft in Herbertshofen entstehen soll.

Das ehemalige Gasthaus Zum weißen Roß in Herbertshofen soll abgerissen werden. Mit einem entsprechenden Antrag beschäftigte sich jüngst der Bauausschuss des Meitinger Marktgemeinderates. Wie Bürgermeister Michael Higl im Nachgang zur Sitzung erklärte, wurde der Abriss des Gebäudes, das von einigen auch „scharfes Eck“ genannt wurde, ohne Einwände genehmigt. Mittlerweile gebe es auch erste Pläne dafür, was auf der Fläche anschließend gebaut werden soll. Laut Higl ist vom Antragssteller angedacht, dort zwei Doppelhäuser zu errichten.

Waldkinder Der Waldkindergarten in der Nähe der Sportanlage soll mit einem Container aufgestockt werden. Die Räume sollen als eine Art Schutzhütte bei schlechtem Wetter dienen, erklärte Higl. Derzeit gebe es für Kinder zudem noch die Möglichkeit, im benachbarten Sportheim unterzukommen.

Mehrfamilienhaus Wie viel Nachverdichtung ist in Meitingen und den Ortsteilen noch wünschenswert? Mit dieser grundsätzlichen Frage setzte sich der Ausschuss auseinander. Grund dafür war eine Bauvoranfrage zum Neubau eines Mehrfamilienhauses mit sechs Einheiten in der Wilhelm-Busch-Straße in Herbertshofen auf einem Grundstück mit über 1000 Quadratmetern. Die Grundfläche des Hauses soll einmal 223 Quadratmeter groß werden. Geplant war vom Antragssteller auch ein drittes Vollgeschoss mit Flachdach. Im Hinblick auf die Wohnhäuser in der Umgebung erschien dem Ausschuss das geplante Gebäude zu wuchtig. Deshalb soll der Investor seine Pläne überarbeiten und eine Version mit zwei Geschossen vorlegen.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Vor dem Kindergarten befindet sich die Bushaltestelle

Ostendorf In der Marktgemeinde Meitingen gibt es die Leitlinie, dass vor den Kindergärten eine Tempo-30-Zone ausgewiesen werden kann. Dies soll nun auch in Ostendorf in der Waltershofener Straße umgesetzt werden. Diese Geschwindigkeitsbegrenzung kommt vor allem den Schulkindern zugute. Der Grund: Vor dem Kindergarten befindet sich die Bushaltestelle. Im Ausschuss habe es auch die Diskussion gegeben, ob das Tempolimit zeitlich beschränkt werden soll, erklärte Higl. Allerdings einigte man sich darauf, auf eine zeitliche Einschränkung zu verzichten.

 Hintergrund: Meitingen hatte im Mai 2017 beschlossen, dass in allen Wohngebieten sowie in der Schloß-, Haupt- und Peter-Dörfler-Straße Tempo 30 gelten soll. Dies war möglich, weil es eine Änderung der Straßenverkehrsordnung gegeben hatte. Diese besagte, dass generell auch auf Hauptverkehrsachsen ein Tempo-30-Schild aufgestellt werden darf, und zwar dort, wo es Schulen, Kindergärten, Altenheime und ähnliche Einrichtungen gibt – wie eben in der Schloß- und Hauptstraße sowie in der Peter-Dörfler-Straße.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren