1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Das Landratsamt Augsburg gibt der Kunst Raum

Landkreis Augsburg

13.11.2019

Das Landratsamt Augsburg gibt der Kunst Raum

Andrea Groß (links) zeigt im Kunstraum Landratsamt ihre Linolschnitte und Collagen aus Müll vom Strand, dem sie neues Leben als Kunstwerk einhaucht. 
Bild: Sonja Diller

Die weitläufigen Flure bieten reichlich Platz für eine Ausstellung mit regionalen Künstlern. Die Werke werden nun ein Jahr lang öffentlich gezeigt.

Im Landratsamt wird nicht nur verwaltet, sondern auch der Kunst Raum gegeben. Seit dem vergangenen Jahr gibt es dort noch mehr zu sehen als bisher. Im Foyer laden schon seit Jahren wechselnde Ausstellungen die Besucher zum Verweilen und Schauen. Zum „Kunstraum Landratsamt“ erklärt, dienen nun auch die weitläufigen Flure des großen Gebäudes am Prinzregentenplatz in Augsburg als Ausstellungsfläche für regionale Künstler.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

33 Kunstschaffende, deren Werke ganzjährig im Landratsamt zu sehen sein werden, konnten die Gäste jetzt bei einer Gemeinschaftsvernissage am Montagabend persönlich kennenlernen.

„Das Kunstangebot wird angenommen“, versicherte Hausherr Martin Sailer. Dafür habe man auch etwas getan. Das angestaubte Ambiente vor den Amtsstuben wurde mit neuen Teppichen, weißen Wänden und Türblättern aufgefrischt. 400 bis 600 Bürger kommen täglich ins Landratsamt. Sie, aber auch reine Kunstbesucher sind eingeladen, sich mit den Werken auseinanderzusetzen, so der Landrat. Nicht immer glatt und gefällig stehe Kunst für die kritische Auseinandersetzung mit aktuellen Themen. Ein Beispiel dafür sind die Collagen von Andrea Groß.

Das Landratsamt Augsburg gibt der Kunst Raum

„Bilder tun nicht immer schön“

Mülltüten, die an den Stränden ihrer Lieblingsinsel Kreta angeschwemmt werden, verwandelt sie in ausdrucksstarke Bilder. „Bilder tun nicht immer schön“, steht auch für den Vorsitzenden des regionalen Berufsverbandes Bildender Künstler Norbert Kiening die Beschäftigung mit den Aussagen der 13 vertretenen Künstlern im Mittelpunkt.

Für die Möglichkeit, sich im Landratsamt einem großen Publikum zu präsentieren, bedankte er sich beim Hausherrn. Bezaubernde Musik von Sängerin und Songschreiberin Julia Kratzer und Cellistin Belen Gonzalez als Duo „Lilla Blue“ schickte die Gäste zum Spaziergang durch die Behördengänge. Es dürfte für jeden Geschmack etwas mit dabei sein.

  • Die Natur steht bei Martina Jarendt im Mittelpunkt ihrer Bilder. Häuser und Landschaften bildet sie in Öl, Acryl und Aquarell ab.
  • Völlig neue Blickwinkel erschließt die Makrofotografie von Julia Pietsch.
  • „Blaue Pfützen, gelbes Feld“ heißt ein Gemälde von Andreas Decke, der dem Betrachter Landschaften mit weitem Blick zu sehen gibt.
  • Die Stimmigkeit farblicher und formaler Elemente steht bei Norbert Kiening im Mittelpunkt.
  • Ölgemälde ebenso wie Fotoarbeiten zeigt Friederike Klotz.
  • Wenn etwas auf dem Kopf zu stehen scheint, dann handelt es sich um fotografische Entdeckungen im Projekt „Gegenüberstellungen“ von Arnold Leo Schenk.
  • Bei Ilan Scheindling sind es eher schemenhafte Figuren, die seine Gemälde bewohnen.
  • Abstrakte Kompositionen zeigt Brigitte Heintze.
  • Harry Meyer begegnet dem Betrachter mit der Farbfülle und Energie seiner Ölgemälde.
  • Bei Georg C. Wirnharter ist es die Bandbreite seiner Bilder zwischen Fotorealismus und verträumten Szenen die den Betrachter innehalten lässt.
  • Kersten Thieler-Küchle malt Gedanken und Emotionen zum Nachfühlen.
  • Beatrice Schmucker stellt das Thema Mensch-Sein zur Schau. Große Köpfe lassen eintauchen in ihre Gefühlswelt.
  • DauerEin Jahr lang sind die Werke im Landratsamt Augsburg, Prinzregentenplatz 4, zu den üblichen Öffnungszeiten zu sehen.


Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren