1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Das ist die neue Betreuerin des Naturparks

Diedorf

04.01.2019

Das ist die neue Betreuerin des Naturparks

Annika Sezi will die Menschen an die Natur heranführen. Sie ist die neue Gebietsbetreuerin im Naturpark Augsburg-Westliche Wälder und Ansprechpartnerin vor Ort in Sachen Naturschutz.
Bild: Siegfried P. Rupprecht

Biologin Annika Sezi kümmert sich um Tiere und Pflanzen im Naturpark Westliche Wälder. Doch sie hat nicht nur die Natur im Blick.

Seit einigen Wochen wird der Naturpark Augsburg – Westliche Wälder von einer neuen Mitarbeiterin betreut, von Annika Sezi. Dem Gemeinderat Diedorf stellte sie nun sich und ihre Arbeit sowie im Besonderen die Berührungspunkte mit dem Markt Diedorf vor. Die in Fürth geborene Biologin arbeitete nach ihrem Studium ab 2015 ein Jahr freiberuflich und war auch Angestellte bei einem Planungsbüro.

Von Frühjahr 2016 bis Ende September 2018 war sie Biodiversitätsbeauftragte bei der Regierung von Schwaben. Seit Oktober dieses Jahres ist sie die neue Gebietsbetreuerin im Naturpark Westliche Wälder. Ihr Schwerpunktegebiet umfasst dabei das Schmuttertal, Zusamtal, die Reischenau und die Lehmgrube Lützelburg sowie artenreiche Wiesen, den hellen und dunklen Wiesenknopf, die Ameisenbläulinge, Gräben und Saumstreifen, Wiesenbrüter wie Kiebitze, Amphibien sowie Schwarzstörche. Dabei besteht ihre Aufgabe in der Kommunikation. Jedermann kann mit Fragen auf sie zukommen; Annika Sezi berät bei allen Problemen kostenlos.

Mit Vorträgen will Sezi auf die Besonderheiten des Schmuttertals aufmerksam machen

Des Weiteren wird Annika Sezi im Rahmen von Umweltbildung und Öffentlichkeitsarbeit Vorträge und Veranstaltungen halten, um der Bevölkerung das Schmuttertal und seine Wertigkeit zu vermitteln.

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

Verstärktes Arbeiten vor Ort und direkt mit den Menschen, mehr Freilandarbeit, die Möglichkeit, selbst Pflegemaßnahmen zu planen und zu begleiten sowie die Umweltbildung seien Gründe für ihren Wechsel gewesen, erklärte Sezi. „Ich bin mit einem kleinen weißen Panda unterwegs“, so die Naturfreundin; des Weiteren ist sie an ihrem Markenzeichen, einer knallgrünen Weste, leicht zu erkennen.

Im Markt Diedorf arbeite sie eng mit Anna Röder vom Umweltzentrum zusammen. Hinsichtlich der Biodiversitätsfläche sei Diedorf die gebietsstärkste Kommune, erklärte Bürgermeister Peter Högg, deswegen bestehe großes Interesse an der Zusammenarbeit mit Annika Sezi.

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren