1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Defizit: Verein Koinonia gibt Kindergarten auf

Wechsel

10.02.2014

Defizit: Verein Koinonia gibt Kindergarten auf

Der Kindergarten „Guter Hirte“ in Biburg wird ab September von der Marktgemeinde Diedorf geführt. Bislang ist die Koinonia der Träger.

Ab September übernimmt die Marktgemeinde Diedorf die Trägerschaft für die Einrichtung Guter Hirte in Biburg

Diedorf-Biburg Seit fast 20 Jahren betreibt der Verein Koinonia den Kindergarten Guter Hirte in Biburg. Doch zum neuen Kindergartenjahr am 1. September 2014 übernimmt die Marktgemeinde Diedorf die Trägerschaft des Kindergartens. Hintergrund des Trägerwechsels ist, dass Koinonia das Defizit nicht mehr tragen kann. Deshalb hat der Hauptverwaltungsausschuss der Gemeinde beschlossen, den Kindergarten unter der Leitung der kommunalen Kindertagesstätte Villa Kunterbunt ab September weiterzuführen.

Derzeit werden 21 Kinder betreut

Herbert May, Kämmerer der Marktgemeinde Diedorf und für die Kindertagesstätten zuständig, erläutert auf Anfrage, dass derzeit 21 Kinder – davon fünf Schulkinder – im Guten Hirten betreut werden. Die staatlich anerkannte Kindertagesstätte habe alle Vorschriften und Vorgaben eingehalten, auch das Personal wurde tarifrechtlich bezahlt. Und die Marktgemeinde habe, wie auch bei den katholischen Kindergärten Herz Mariä Diedorf, St. Adelgundis in Anhausen und St. Martin in Willishausen, jeweils 80 Prozent des Defizits übernommen. Doch nun könne Koinonia als Verein trotz Zuschüssen das verbleibende Defizit nicht mehr tragen.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Die Marktgemeinde hat das Bürgerhaus Biburg, in dem der Kindergarten Guter Hirte untergebracht ist, bereits vor über einem Jahr saniert. Für die Kinder gibt es außer den Gruppenräumen auch Schlafplätze und einen Hausaufgabenraum; „baulich ist alles perfekt“, sagt Herbert May. Und unter der neuen Trägerschaft der Marktgemeinde und der Leitung durch die kommunale Kindertagesstätte Villa Kunterbunt werde sich auch am Konzept nichts ändern.

Ähnlich sei es bereits 2012 abgelaufen, als die Kommune den katholischen Kindergarten St. Andreas in Biburg, der nur wenige Meter entfernt liegt, übernommen habe und der jetzt als Pippi-Langstrumpf-Gruppe weitergeführt wird. Das Personal werde übernommen, es bleibe bei der Hausaufgabenbetreuung und der gleitenden Abholzeit bis 15.30 Uhr.

Der Kindergarten ist dann praktisch ganzjährig geöffnet, die sogenannte Putzwoche werde durch die Pippi-Langstrumpf-Gruppe aufgefangen. „Dieser erfolgreiche Weg wird weitergeführt, um Eltern und Kindern weiterhin ein größtmögliches Maß an Sicherheit, Kompetenz und Vertrauen bieten zu können“, erklärt Herbert May. (mon)

Abendtermin Um auf die neue Situation aufmerksam zu machen und Fragen zu beantworten, gibt es am Donnerstag, 13. Februar, 19 Uhr, einen Informationsabend im Kindergarten Guter Hirte.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren