Newsticker
Gesamtzahl der gemeldeten Corona-Toten in Deutschland liegt nun über 50.000
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Der Ordnungsdienst ist jetzt auf dem Fahrrad im Einsatz

Stadtbergen

04.05.2020

Der Ordnungsdienst ist jetzt auf dem Fahrrad im Einsatz

Alexander Nies (links) und Konstantin Moser satteln die Räder. Der Ordnungsdienst hat seinen Streifendienst erstmals mit dem Fahrrad absolviert.
2 Bilder
Alexander Nies (links) und Konstantin Moser satteln die Räder. Der Ordnungsdienst hat seinen Streifendienst erstmals mit dem Fahrrad absolviert.
Bild: Stadt

Plus Nachdem in Coronazeiten in Stadtbergen der Radverkehr zugenommen hat, satteln auch die Mitarbeiter des Ordnungsdienstes um. Was das für Vorteile mit sich bringt.

Schutz und Sicherheit auf zwei Rädern: Erstmals waren jetzt Mitarbeiter des Stadtberger Ordnungsamts per Fahrrad auf Streife. Alexander Nies und Konstantin Moser schwangen sich für die Erfüllung ihrer Aufgaben auf ihre Bikes. „Mit dem Fahrrad sind Grün- und Parkanlagen, Spielplätze und auch die städtischen Bolzplätze viel besser zu bestreifen“, begründet der Leiter des Ordnungsamts, Markus Voh, die Überlegung hinter der testweise angelegten Radaktion.

Nies und Moser hatten sich sofort dazu bereit erklärt. Alexander Nies macht keinen Hehl aus seiner Begeisterung für die Verbindung von Hobby und Job: „Seine Aufgaben im Dienst zu erfüllen und sich dabei noch sportlich zu betätigen, ist eine für mich sehr tolle Kombination.“

Für die Fahrradstreife gibt es noch mehr Vorteile

Aber auch aus einem anderen Gesichtspunkt bietet die Fahrradstreife – wie sich im Laufe der Premierenschicht herausstellen sollte – eine gute Möglichkeit zur Wahrnehmung ihrer Aufgaben. Denn egal, ob nun der Autofahrer in Leitershofen auf dem Radweg parkt oder der Radfahrer mit dem Smartphone in der Hand als „Geisterradler“ in der Ulmer Landstraße unterwegs ist: Mit dem Fahrrad befinden sich die beiden Ordnungshüter immer direkt am Geschehen und buchstäblich auf Augenhöhe mit dem Bürger.

Eventuell bekommen die Mitarbeiter in Stadtbergen demnächst E-Bikes.
Bild: Roland Weihrauch/dpa

Auch beim Vollzug des Infektionsschutzes in den Grünanlagen machte sich die schnellere Ansprache der Personengruppen vom Fahrrad aus bezahlt. „Sollten sich die Fahrradstreifen auch mittelfristig als sinnvolle Ergänzung erweisen, könnten wir den Dienstkräften später auch städtische E-Bikes zur Verfügung stellen“, sagt Voh.

Das Outfit der Fahrradstreife könnte noch nachgebessert werden

Konstantin Moser und Alexander Nies kann das nur recht sein, wenn auch beide im Hinblick auf die Dienstkleidung noch Optimierungsbedarf sehen: „Im Hochsommer ist es in diesem Outfit sicher zu heiß, da würden wir noch eine passendere Dienstkleidung für die Radfahrer in der Truppe benötigen.“ (AL)

Lesen Sie auch:

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren