1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Der Weg nach Neusäß ist frei für Stefan Düll

Besetzung

05.06.2014

Der Weg nach Neusäß ist frei für Stefan Düll

Copy%20of%20Claudia%20Eberle%20und%20Stefan%20D%c3%bcll.tif
2 Bilder
Stefan Düll

Die Schulleiterfrage am Justus-von-Liebig-Gymnasium ist entschieden. Maisch zieht Einspruch zurück

Nur kurz ist die Nachricht, die gestern beim Augsburger Verwaltungsgericht eingegangen ist: Josef Maisch hat dort mitgeteilt, dass er seinen Einspruch gegen die Besetzung des Schulleiterpostens am Neusässer Justus-von-Liebig-Gymnasium mit Stefan Düll zurückzieht. Damit ist der Weg frei für den derzeitigen stellvertretenden Leiter des Deutschherrn-Gymnasiums in Aichach, seine neue Stelle recht schnell anzutreten, bestätigt Julia Lindner, die Sprecherin des Kultusministeriums in München. Mit der Einschränkung, dass die Nachricht vom Rückzug Maischs dort noch irgendwo in der Poststelle stecken müsse. Eventuell noch vor den Sommerferien könnte das Justus-von-Liebig-Gymnasium somit einen neuen Leiter bekommen. „Das freut mich besonders“, so die Reaktion von Franz Weichselgärtner, stellvertretender Schulleiter am Justus-von-Liebig-Gymnasium.

Stefan Düll selbst ist nun vor allem erleichtert, dass die Ungewissheit des vergangenen Jahres vorbei ist. Schon vor Monaten hatte sich das Kultusministerium für ihn als neuen Schulleiter entschieden – nachdem er gegen die ursprüngliche Auswahl von Josef Maisch, aktuell Mitarbeiter der Schulleitung des Augsburger Holbein-Gymnasiums, wegen formeller Gründe Einspruch erhoben hatte: Seine Beurteilung entspreche nicht mehr seinen aktuellen Aufgaben. Tatsächlich ist Düll inzwischen mit dem Aufbau des neuen Gymnasiums in Mering betraut, das nun bald sein erstes Schuljahr hinter sich hat. Mit der neuen Beurteilung lag Düll schließlich vor Maisch. Der hat die Akten inzwischen gemeinsam mit seinem Anwalt gesehen. „Die neue Entscheidung des Kultusministeriums ist juristisch nicht weiter anfechtbar“, ist er inzwischen sicher. Deshalb habe er seinen Einspruch wieder zurückgezogen, den er nach der Benennung Dülls beim Verwaltungsgericht Augsburg eingereicht hatte. Maisch macht aber auch deutlich, dass es Düll seiner Meinung nach mithilfe dieses juristischen Schachzugs gelungen sei, die Entscheidung zu seinen Gunsten zu verschieben. „Bei mir bleibt ein bitterer Nachgeschmack“, so Maisch. Dennoch werde er sich jetzt nach neuen Aufgaben umschauen.

Vorbereiten auf seine neue Aufgabe kann sich nun auch Stefan Düll. Im Laufe des Jahres sei ihm die neue Schule in Mering freilich ans Herz gewachsen, sagte er gestern. Nun möchte er sich jedoch, sobald die Auswahl durch das Kultusministerium bestätigt wird, mit ganzer Kraft für das Gymnasium in Neusäß einsetzen. Nun sei es Zeit, an die Arbeit zu gehen, sagt er.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Früh Position bezogen in dieser Auseinandersetzung hatte Landrat Martin Sailer. Er hatte sich im Laufe des Verfahrens mit deutlichen Worten für Josef Maisch ausgesprochen. Das Kultusministerium habe richtig gehandelt, als es ihn zunächst ausgewählt habe, schließlich sei Maisch „ein exzellenter Pädagoge mit Erfahrung im akademischen Bereich und eine Persönlichkeit, die stets die Belange seiner Anvertrauten in den Mittelpunkt stellt“, sagte er vor einem knappen Jahr.

Am Gymnasium selbst sei nun vor allem wichtig, dass überhaupt ein neuer Leiter komme, so Weiselgärtner. Er hatte das Justus-von-Liebig im vergangenen Jahr als ständiger Vertreter des Schulleiters geführt. Nun ist es jedoch Zeit, dass die Schulleitung wieder aufgestockt wird: Weichselgärtner wird bald 65 Jahre alt, im Februar geht er in Pension. Nicht wieder besetzt wird an der Schule die Stelle eines fünften Mitarbeiters im Direktorat: Die gilt nur für Schulen mit mehr als 1200 Schülern; so groß ist das Neusässer Gymnasium aber nicht mehr. Auch wenn Stefan Düll kommt, wird es in der Schulleitung bei insgesamt vier Personen bleiben. "Kommentar

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
MMA_053399.jpg
Gersthofer Backbetriebe

Lechbäck-Pleite: Eigentümer zahlt 1,5 Millionen Euro für Bäckerei-Beschäftigte

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden