Newsticker

Bayerns Ministerpräsident Söder sieht Kampf gegen Corona in entscheidender Woche
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Die Jugend hat viele Wünsche für die Schlosswiese

Meitinger Jugendforum

27.04.2015

Die Jugend hat viele Wünsche für die Schlosswiese

Die Jugendfeuerwehr des Marktes Meitingen nutzte beim Jugendforum im Kino Cinderella die Gunst der Stunde, um neue Mitglieder für die Jugendfeuerwehr zu werben
Bild: Steffi Brand

Über 40 Jugendliche aus Meitingen und den Ortsteilen finden sich im Cinderella-Kino ein. Sie haben einige Ideen für ihren Heimatort.

Eine halbe Stunde Sprechzeit mit dem Bürgermeister – diese nutzten am Samstagnachmittag über 40 Jugendliche aus Meitingen und den Ortsteilen. Sie fanden sich im Meitinger Cinderella-Kino zum jährlichen „Jugendforum“ ein und nutzten die Chance zum Austausch mit Bürgermeister Michael Higl.

Ein Austausch, der sich auch in der praktischen Umsetzung zeigt, wie Bürgermeister Higl eingangs resümierte: In den letzten Jahren konnte er und die im Jugendforum anwesenden Gemeinderäte Ideen zum Mehrzweckplatz in der Nordfeldsiedlung und zur Gestaltung der Ballspielhalle sammeln – die nun auch in die Umsetzung eingeflossen sind.

Heuer stand ein weiteres Meitinger Großprojekt im Raum: die von der Gemeinde neu erworbene Schlosswiese und der angrenzende Schlosspark. „Die Mehrheit möchte eine Kombination aus Wohn- und Geschäftsräumen sowie einer Grünfläche – doch was könnt ihr euch vorstellen?“, brachte Bürgermeister Higl die Gestaltung der Schlosswiese ins Gespräch.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Krähen stehen unter Naturschutz

Die Antworten waren vielseitig: ein McDonald’s, ein Parcours für ferngesteuerte Autos, ein Hallenbad, ein Hundeplatz, eine Polizeistation oder einen Kletterwald wünscht sich die Meitinger Jugend.

Darüber hinaus kamen die unerwünschten Schlossparkbewohner zur Sprache. Im Moment könne die Gemeinde nichts mehr gegen die Krähen im Schlosspark tun, erklärte Higl. Die Genehmigung sei Ende März abgelaufen. Damals schien das Problem gelöst, doch der Sturm habe die Krähennester von den neuen Niststätten geweht – und deswegen zog es die Tiere wieder zurück ins gewohnte Terrain, in den Schlosspark. Da die Krähen unter Naturschutz stehen, könne man aktuell nichts mehr gegen die Tiere tun. Higl bedankte sich jedoch für den Hinweis, dass auch die Jugendlichen die Krähen als störend empfinden, und verwies darauf, dass die Gemeinde weiter am Thema dranbliebe.

Vereine sollen sich auf einem Fest vorstellen

Nun ergriff die Jugendfeuerwehr des Marktes Meitingen das Wort und nutzte die Gunst der Stunde, im Rahmen des Jugendforums neue Mitglieder zu werben. „Wollt ihr, dass eure Häuser abbrennen?“, begann Wolfgang Rau seine empathische Rede, um die Zuhörer zur Jugendfeuerwehr zu bewegen. Die Resonanz war dürftig, doch Bürgermeister Higl lobte das Engagement der Jugendfeuerwehr, in der neben dem Löschen von brennenden Häusern auch der Spaß im Verein im Fokus stünde.

In den Ortsvereinen sind die Jugendlichen nämlich durchaus oft engagiert, gaben sie per Handzeichen auf Rückfrage des Bürgermeisters an. In diesem Zusammenhang meldete sich auch Matthias Rau zu Wort. Er wünschte sich ein Fest, bei dem sich die Vereine des Ortes vorstellen könnten. Eine gute Idee, fanden Bürgermeister Higl und die Gemeinderäte.

Eine Möglichkeit wäre im Rahmen des Straßenfestes oder auch beim Jugendforum. Zudem trugen die Jugendlichen den Gemeinderäten und Bürgermeister Higl im kurzweiligen Jugendforum noch viele weitere Ideen auf, bevor sich die Gemeinderäte und der Bürgermeister verabschiedeten und letztlich der Film anlief.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren