1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Die Thierhaupter Muntermonika macht erst mal Schluss

Thierhaupten

27.09.2019

Die Thierhaupter Muntermonika macht erst mal Schluss

Die Band Muntermonika gibt ein Abschlusskonzert.
Bild: Marcus Merk (Archiv)

Die Band aus Thierhaupten legt eine Pause ein. Vorerst stehen andere Projekte im Mittelpunkt. Am Samstag gibt es ein Abschlusskonzert  in der Augsburg Kantine.

 „Vorhang auf, die Bühne ist frei und wenns ums Tanzn geht samma mit dabei“, singen die drei Musiker von Muntermonika in ihrem Titel „Vorhang auf“. Hinter Muntermonika stecken Julian Schuster aus Thierhaupten, Moritz Ludl aus Herbertshofen und Nicolas Uhl aus Lützelburg. Nach zwei Alben und mehreren Touren durch ganz Bayern legen die drei Mittzwanziger auf unbestimmte Zeit eine Pause ein. Gemeinsam Musik machen wollen sie aber trotzdem noch, aber vorerst nur für sich. Am Samstag heißt es für Muntermonika zum letzten Mal „Vorhang auf“. Ihr Abschlusskonzert geben die Musiker in der Augsburg Kantine - eine Bühne, die für sie viel bedeutet.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Trotz Pause will das Trio das gemeinsame Musizieren aber nicht ganz einstellen, auch künftig wird sich Muntermonika in dem kleinem Studio, eine selbst gezimmerte Hütte mitten in einer Thierhauptner Wohnsiedlung, treffen. Aber mit Studium und Beruf sind die drei Jungs künftig noch mehr eingespannt: Nicolas Uhl steht kurz vor dem Staatsexamen, Moritz Ludl ist mitten im Bachelorstudiengang und Julian Schuster plant gemeinsam mit seiner Freundin den Schritt in die Selbstständigkeit. Das sind nur ein paar Gründe für die geplante Pause.

Alles sacken lassen und neue Ideen sammeln

Die vergangenen Jahren waren so rastlos, dass es jetzt Zeit für eine kurze Verschnaufpause sei, erklärte Julian Schuster den Grund für das vorübergehende Aus. „Wir wollen alles sacken lassen und neue Ideen sammeln“, ergänzte ihn Moritz Ludl. Und der Terminkalender war wahrlich voll: Bis zu drei Auftritte in einer Woche waren keine Seltenheit. Die Band war Vorgruppe von Volksmusikbands wie Wellküren, Blechbixn, Pam Pam Ida oder Deschowieda. Von Franken bis ins Allgäu heizten die drei Jungs mit ihrem bayerischen Pop-Rock dem Publikum ein.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

In der Region war Muntermonika zuletzt auf dem Stadtfest in Neusäß oder auf der Kulturina in Gersthofen zu hören. Dass sie ihr Abschlusskonzert in der Kantine spielen dürfen, sei einfach nur super, sagte Julian Schuster. In dem bekannten Club in der Augsburger Innenstadt hat für Muntermonika 2015 alles begonnen.

Der Bandname geht auf einen Tippfehler zurück. Muntermonika sollte eigentlich Mundharmonika heißen, genau das Instrument, das oft in ihren Stücken zum Einsatz kommt. Aus dem Fehler wurde der Bandname und die beiden Kumpels Mo und Ju, wie Moritz Ludl und Julian Schuster von Freunden und Fans genannt werden, wagten erste musikalische Versuche.

Zweiter Platz beim alljährlichen Wettbewerb „Band des Jahres

Ab 2016 ging es für die Thierhauptner steil nach oben. Im Dezember 2015 holten sie sich den zweiten Platz beim alljährlichen Wettbewerb „Band des Jahres“ vom Augsburger KulturmagazinNeue Szene. Und das Finale fand damals noch in der alten Kantine in Oberhausen statt. „Mit dem Abschlusskonzert in der neuen Kantine schließt sich der Kreis“, merkte Julian Schuster nachdenklich an.

Im Finale wurde Muntermonika von der Musikagentur Südpol Records entdeckt, mit der die beiden Alben „Dehre EP“ (2016) und „Sackrableu“ (2018) herausbrachten. Auch ein drittes Album nach der Pause sei möglich, sagten sie vielversprechend.

Dass der Wiedereinstieg nach der Pause schwer wird, macht den Musikern aber keine Angst. „Der Erfolg ist uns nicht so wichtig“, betonte Moritz Ludl. Zudem erhoffe sich das Trio, dass mit der Pause auch wieder mehr Zeit für Proben bleibe und so die Musik noch besser und sauberer werde.

Jungen Künstlern eine Starthilfe geben

Das dritte Album und weitere Tourneen sind aber Zukunftsmusik. Denn vorerst stehen andere Projekte im Mittelpunkt. Neben seinem Studium will Moritz Ludl als Solo-Künstler die Bühnen der Region bespielen. „Ich brauche die Musik einfach“, sagte er. Mit der Pause komplett auf das Auftreten und Spielen verzichten, kommt für ihn deshalb nicht in Frage. Julian Schuster will hingegen jungen Künstlern eine Starthilfe geben. Gemeinsam mit seiner Freundin will er ein Agentur für Kulturmanagement gründen. Bis es wieder „Vorhang auf“ heißt, können die Fans das Warten mit den beiden Alben und den Merch-Produkten überbrücken. Denn der Onlineshop und die Social-Media-Kanäle von Muntermonika werden vorerst nicht eingestellt.

  • Tickets Für das Abschlusskonzert  in der Augsburg Kantine sind noch Karten an der Abendkasse erhältlich.Die Tickets kosten 15 Euro; Einlass ist ab 19 Uhr.
Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren