Newsticker
WHO empfiehlt Müttern, Neugeborene nach Infektion oder Impfung weiter zu stillen
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Diskriminierung auf dem Lohnzettel

07.03.2019

Diskriminierung auf dem Lohnzettel

Frauen verdienen im Augsburger Land 15 Prozent weniger

Gleiche Arbeit, unterschiedliche Bezahlung: Im Landkreis Augsburg verdienen Frauen, die in Vollzeit arbeiten, 15 Prozent weniger als Männer. Das hat die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) zum Internationalen Frauentag am morgigen Freitag mitgeteilt. NGG verweist hierbei auf eine Statistik der Bundesagentur für Arbeit. Danach kommen Männer mit einer Vollzeitstelle im Kreis Augsburg auf ein durchschnittliches Bruttoeinkommen von 3050 Euro pro Monat – Frauen hingegen nur auf 2596 Euro. In Bayern beträgt der Verdienstunterschied bei Vollzeit zwischen den Geschlechtern 17 Prozent. Dies liege teils an niedrigeren Positionen, die Frauen häufig hätten, aber auch an der mangelnden Zahlungsbereitschaft von Unternehmen, so die NGG. Gewerkschafter Tim Lubecki spricht von einer „Diskriminierung per Lohnzettel“. (AL)

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.