1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Drei Schwaben spurten an die Spitze

Leichtathletik

17.08.2019

Drei Schwaben spurten an die Spitze

Mit einer ganz starken Leistung holten die „Schwabenspurter“ Rainer Hintschich, Franz Herzgsell und Walter Rentsch den deutschen Titel.
Bild: Herzgsell

Die Senioren aus Dinkelscherben holen den deutschen Meistertitel

Bei den deutschen Seniorenstaffelmeisterschaften im thüringischen Zella-Mehlis wurden über 3 x 1000m die „Schwabenspurter“ in der Klasse M60 in der Besetzung Franz Herzgsell, Rainer Hintschich (beide LG Reischenau-Zusamtal) und dem Alt-Dinkelscherber Walter Rentsch (LC Aichach) nach hartem Kampf und mit neuem bayerischen Rekord deutscher Meister.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Walter Rentsch hatte Ende des vorigen Jahres die Idee, regelkonform eine Startgemeinschaft zu bilden, um bei bayerischen und deutschen Meisterschaften erfolgreich zu sein. Das war die Geburtsstunde der „Schwabenspurter“. War man bereits Ende Mai bei den bayerischen Meisterschaften als überlegener Sieger vorne, so sollte jetzt bei den Deutschen die Krönung folgen. Sechs Staffeln hatten sich qualifiziert, und die „Schwabenspurter“ wussten, dass die Wiesbadener eine ganz starke Mannschaft hatten.

Startläufer Franz Herzgsell übergab mit einem Rückstand von etwa vier Sekunden als Dritter an Rainer Hintschich, und der lief das Rennen seines Lebens: Zunächst schloss er die Lücke zu den Wiesbadenern und konnte bis zum Schluss einen Vorsprung von 30 Metern herauslaufen. Als Schlussläufer brachte der in Dinkelscherben aufgewachsene Walter Rentsch, der heuer bereits vierfacher deutscher Meister über 800 und 1500 Meter geworden war, souverän und routiniert das Staffelholz als Erster ins Ziel. Letztendlich hatten die „Schwabenspurter“ mit neuem bayerischen Rekord in 10:06,15 min fast fünf Sekunden Vorsprung vor den Laufkameraden aus Wiesbaden und 30 Sekunden auf die drittplatzierten Bremer.

Für Walter Rentsch war dieser Lauf eine Zwischenstation zu den Senioreneuropameisterschaften im September in Venedig, wo er mit guten Medaillenchancen die Farben Deutschlands vertritt. Für Franz Herzgsell war es nach den Siegen über 5000 und 10000m bereits der dritte deutsche Titel 2019. Rainer Hintschich blickt auf eine Laufkarriere mit sechs deutschen Titeln zurück und hält heute noch einige Vereinsrekorde. Auf der Rückfahrt feierte das erfolgreiche Trio im größten Biergarten der Welt in Forchheim das Erfolgserlebnis. (ms-)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren