Newsticker

EU sichert sich bis zu 160 Millionen Dosen des Corona-Impfstoffs von Moderna
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Dunkelheit bringt keinen Sieger hervor

Gersthofen

17.11.2017

Dunkelheit bringt keinen Sieger hervor

Unentschieden wie dieser Zweikampf zwischen Ecknachs Bashar Broo (links) und Gersthofens Manuel Lippe endete auch das Bezirksligaspiel zwischen dem Tabellenführer und dem Aufsteiger.
Bild: Foto: Marcus Merk

Für Tabellenführer TSV Gersthofen reicht es gegen den Aufsteiger VfL Ecknach unter Flutlicht und auf Kunstrasen nur zu einem Punkt

Der TSV Gersthofen muss nach der ersten Saisonniederlage weiter auf den nächsten Sieg warten. Nach dem 1:3 beim SC Bubesheim und dem Spielaufall in Lauingen kam der Spitzenreiter der Fußball-Bezirksliga Nord gestern Abend gegen den VfL Ecknach nicht über ein 1:1-Unentschieden hinaus. Man hatte zwar mehr Ballbesitz, hätte aber wohl noch bis Mitternacht spielen können, ohne ein weiteres Tor zu erzielen.

Mannschaften aus dem Augsburger Land scheinen dem Aufsteiger zu liegen. Erst den FC Horgau 7:2 abgewatscht, dann in Meitingen eine Aufholjagd zum 3:2-Sieg gestartet – und nun ein Remis in Gersthofen.

Die beiden Kontrahenten lieferten sich unter dem schummrigen Flutlicht auf dem Kunstrasen der Abenstein-Arena über 90 Minuten ein temporeiches Spiel. Gersthofen setzte die tief stehenden und teils mit einer Fünferkette agierenden Gäste mit gewohntem Pressing unter Druck, kam jedoch nicht so wirklich zum Abschluss. Ecknach war da wesentlich effektiver: Als die TSV-Hintermannschaft einmal nicht aufpasste und den nach schöner Kombination aus der Dunkelheit auftauchenden Christoph Jung anscheinend übersehen hatte, bedankte sich der mit dem 0:1 (23.).

Ein Gegentreffer, der den Spitzenreiter sichtlich ins Wanken brachte. Ecknach konnte sich nun etwas befreien und in der 32. Minute scheiterte Lukas Wagner nach einem Konter zweimal an Gersthofens Torhüter Robert Senft. TSV-Trainer Eddi Keil stellte nun auf Dreierkette um, doch die nächste Chance hatten wieder die Gäste durch Thomas Egen (34.).

Die Ecknacher Hintermannschaft um Benedikt Huber agierte kompromisslos und wenig zimperlich, während die Schwarz-Gelben immer einen Schnörkel zu viel auf das künstliche Grün legten. Nachdem Stefan Schnurrer zweimal zu schwach abgeschlossen hatte, köpfte er in der 44. Minute eine präzise Flanke von Okan Yavuz, der auf der ungewohnten Linksverteidiger-Position spielte, zum 1:1 ein.

Das war dem Spitzenreiter nicht genug. Nach dem Wiederanpfiff war fast nur noch der TSV am Drücker. Nach spektakulärer Vorarbeit von Schnurrer brachte Manuel Lippe den Ball nicht an Matthias Helfer vorbei (47.) und auch Matthias Buckow scheiterte am VfL-Keeper (60.). Ecknach war nur noch auf Konter aus.

TSV Gersthofen: Senft – Durner, Wagemann, Ciritci, Okan Yavuz – Buckow (90. Baumeister), Oktay Yavuz, Secgin (85. Cvetic), Lippe – Schnurrer, Kratzer.

VfL Ecknach: Helfer – Elbl, Huber, Mühlberger, Wagner (90. Lasnig) – Broo, Fischer, Schmidt – Egen (90. Jusczak), Jung (83. Manhard), Sultani.

Tore: 0:1 Jung (23.), 1:1 Schnurrer (44.). – Schiedsrichter: Philipp Sofsky (FC Zell-Bruck). – Zuschauer: 125. – Gelb-Rot: Schmidt (Ecknach/88.)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren