1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Ehemaliger Männerchor unterstützt Musikschüler

Neusäß

22.02.2018

Ehemaliger Männerchor unterstützt Musikschüler

Freuen sich über die Unterstützung für die Musikschüler: (hintere Reihe) Peter Weber (Sing- und Musikschule Neusäß), Rektorin Jutta Gasteiger, Bruno Krüger (Männergesangsverein „Liederkranz Täfertingen“. Fleißig üben (vorne) Ceren Aydin, Stefanie Weiland und Nicola Gnjatovic.
Bild: Winfried Mayr

Nach 65 Jahren war Schluss, doch das Vereinsvermögen des Täfertinger Männergesangsvereins kommt der neu gebildeten Neusässer Bläserklasse zugute.

Das Vereinsvermögen des ehemaligen Männergesangsvereins Täfertingen kommt der Bläserklasse der Eichenwaldschule zugute. Der ehemalige Vorsitzende des Männergesangsvereins, Bruno Krüger, machte sich jetzt ein Bild davon, wie die musikalische Erziehung der Schüler aussieht.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Die Bläserklasse besteht seit November 2017, besteht aus zehn Schülern und ist ein Kooperationsprojekt der Sing- und Musikschule Neusäß und der Grund- und Mittelschule Am Eichenwald. Sie ist ein auf zwei Schuljahre hin angelegter Klassenmusizierkurs, bei dem das Spielen eines Orchesterblasinstruments erlernt wird. Peter Weber leitet die Bläserklasse. Anstatt einer stundenplanmäßigen Musikstunde besuchen die Schüler den gemeinsamer Orchesterunterricht. Zusätzlich erhält jeder einen instrumentenbezogenen Registerunterricht. Schon vor einigen Jahren hatte die Stadtkapelle Neusäß die Idee, mit solchen Bläserklassen auch den Nachwuchs im großen Orchester zu stärken, so Vorsitzende Laurie Neumann-Oblinger im Vorfeld der Jahreshauptversammlung im Jahr 2016. Damals scheiterte das Projekt unter anderem am Geld. Nun kann es als Kooperation der Sing- und Musikschule und der Grund- und Mittelschule durch den finanziellen Zuschuss des ehemaligen Männergesangsvereins ermöglicht werden.

Und Bruno Krüger staunt nicht schlecht, als er zur Probenstunde kommt. Auch er war schon als Kind musikalisch begabt. Der heute 78-Jährige kam bereits mit 13 Jahren zum 1950 gegründeten Männergesangsverein „Liederkranz Täfertingen“, weil „es damals selbstverständlich war, dass man sich zusammensetzte und gemeinsam singen wollte“, erzählt er.

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

Der Verein hat somit eine lange und stolze Geschichte. Legendär sind die Lieder- und Theaterabende im „Saalbau Schmid“ in Täfertingen, wo Bruno Krüger auch 28 Jahre lang als Schauspieler auf der Bühne stand. Das Vereinsleben war alles andere als langweilig, denn ständig war etwas los: Die bis zu 34 Sänger nahmen an Wettsingen und Umzügen teil, organisierten Ausflüge und Austauschfahrten oder bereicherten das musikalische Programm der Stadt Neusäß mit Frühlingssingen am Loderberg oder dem „Hoigarta“. Für den Verein war selbstverständlich, dass er sich sozial engagiert. Dazu gehörten immer wieder die musikalische Gestaltung von Gottesdiensten oder Adventsandachten, Singstunden in Senioren- und Pflegeheimen, die Gestaltung einer Seniorenweihnachtsfeier oder Ähnliches.

Dennoch kam im März 2015 das Ende des Vereins. Bruno Krüger, der seit 1997 Vereinsvorsitzender war, konnte aus dem nun stark dezimierten und überalterten Chor keinen Nachfolger mehr finden. Der Verein wurde aufgelöst. In der Satzung war jedoch verfügt, dass das Vereinsvermögen an die Stadt Neusäß übergeht, um damit musikalische Projekte zu unterstützen.

Mit dem ehemaligen Vereinsvermögen werden die Kosten für die Instrumentenleihe für die Bläserklasse übernommen. Jutta Gasteiger, Rektorin der Eichenwaldschule, zeigt sich über die finanzielle Unterstützung sehr erfreut. „Damit kann der monatliche Beitrag für die Bläserklasse sehr niedrig gehalten werden.“ Die Schule hofft, dass immer mehr Kinder von dem musikalischen Angebot Gebrauch machen und lud Bruno Krüger zu dem ersten Konzert der Bläserklasse ein.

Diese Einladung wird er auch an seine Sängerfreunde weitergeben. Die Musik haben sie mit dem Ende des Vereins nämlich nicht aufgegeben. Sie treffen sich weiterhin einmal im Monat in Täfertingen zum Musizieren und Erzählen. (AL)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren