Newsticker
Syriens Präsident Baschar al-Assad positiv auf Corona getestet
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Ehingen und Kühlenthal erhalten Millionen für neue Ortsmitte

Ehingen/Kühlenthal

23.01.2019

Ehingen und Kühlenthal erhalten Millionen für neue Ortsmitte

In Ehingen und Kühlenthal wird kräftig investiert. 
Bild: Jens Wolf (Symbolbild)

Die Förderbescheide belaufen sich auf knapp zweieinhalb Millionen Euro. Auch Biberbach kann sich über einen satten Zuschuss freuen. Das ist geplant.

Große Freude bei den Bürgermeistern der Gemeinden Kühlenthal und Ehingen. Iris Harms und Franz Schlögel erhielten jetzt die Förderbescheide für die geplanten Dorfprojekte. Amtsleiter Christian Kreye vom Amt für Ländliche Entwicklung Schwaben überreichte gemeinsam mit den beiden Landtagsabgeordneten Georg Winter und Fabian Mehring die Zusagen aus dem Dorferneuerungsprogramm. Für die Errichtung eines Gemeindezentrums mit Um- und Anbau an der ehemaligen Schule erhält Ehingen eine Fördersumme von 1,3 Millionen Euro.

„Ich erinnere mich noch an den ersten Ortstermin 2014, bei dem es darum ging, wie man einen attraktiven Ortsmittelpunkt beim Rathaus gestalten könnte“, sagte Georg Winter. Die Schule markiert die Ortsmitte um den zukünftig entstehenden Dorfplatz. Das neue Gemeindezentrum dient den zahlreichen musikalischen Gruppen und Vereinen vor Ort als barrierefreier Treffpunkt. Für das Kinderhaus entsteht ebenfalls zusätzlicher Raum, sodass Kinderkrippe, Kindergarten und Hort künftig ausreichend Platz erhalten.

Neues Haus für die Dorfgemeinschaft in Kühlenthal

Über eine Fördersumme von knapp 1,1 Millionen Euro für den Neubau eines Dorfgemeinschaftshauses kann sich Kühlenthals Bürgermeisterin Iris Harms freuen. Nachdem 2017 die letzte Gaststätte in Kühlenthal geschlossen hatte, fehlte ein Saal für Veranstaltungen und ein Treffpunkt für die Vereine. In Arbeitskreisen entwickelte sich der Plan für den Neubau eines Dorfgemeinschaftshauses, das nun auf dem gemeindlich erworbenen Grund in der Ortsmitte realisiert werden kann. Bei den anwesenden Gemeinderatsmitgliedern und der Bürgermeisterin löste die positive Nachricht große Freude aus.

Den Abschluss der Runde bildete der Besuch im Biberbacher Rathaus. Hier konnten Christian Kreye, Georg Winter und Fabian Mehring den Förderbescheid für die Sanierung der Siedlerhütte übergeben. 145.000 Euro bei einem Höchstfördersatz von 80 Prozent stammen aus dieser Förderinitiative „Innen statt außen“ für den Anbau eines Freisitzes so-wie die Verlegung der Bushaltestelle mit Neubau eines Pavillons. Die Zollsiedlung erhält damit zur Freude von Bürgermeister Wolfgang Ja-rasch eine zeitgemäße Aufwertung.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren