Heimatverein

09.08.2018

Ein Blick in Omas Küche

Ein Windbeutel-Rezept aus Katharina Baumeisters Kochbuch.
Bild: J. Sigmund

Von alten Küchengeräten bis zum Krämermarkt: Was am Sonntag beim Marktfest in Welden geboten ist

Wer kennt heute noch einen „Sauriasl“, einen Keferloher Maßkrug oder Henkelmann? Diese und ähnliche Gegenstände aus Omas Küche werden beim Weldener Marktfest am Sonntag, 12. August, im Museum des Heimatvereins in der Schule zu sehen sein. Ob Plätzchenpresse, Reibmaschine für Nüsse, gusseiserne Küchenwaage – es sind Haushaltsgeräte aus früheren Zeiten, die in einer Ausstellung den Besuchern gezeigt werden. Wie ebenjener Keferloher Maßkrug, der an der Gassenschänke gefüllt werden konnte. Oder der Henkelmann, den der Großvater – mit Essen gefüllt – in die Arbeit mitnahm.

Einige der Geräte stammen aus dem Besitz von Katharina Baumeister, später verheiratete Abele, die von 1903 bis 1967 in Welden lebte. Von ihr existiert auch noch ein in deutscher Handschrift verfasstes Kochbuch, das sie in der „Koch- und Haushaltungsschule für Schwaben und Neuburg“ während ihrer Ausbildung im Jahr 1921 geschrieben hat. Die Schule hatte ihren Sitz in Augsburg und damals wurden von ihr auch die Herren des Dom-Kapitels, der Oberbürgermeister der Stadt und seine Stadtoberen bewirtet. Die Marktfest-Besucher können in dem Kochbuch blättern und so manches Rezept studieren. Da die deutsche Handschrift heute kaum noch jemand lesen kann, gibt es eine Übersetzung des Buches.

Vor dem Museum werden breite Nudeln und Suppennudeln wie in früheren Zeiten zubereitet und angeboten. Erstmals wird im Museum auch der komplette Satz der Olympiamedaillen aus den Volksmärschen in den Siebzigerjahren präsentiert, die damals Tausende Wanderer in den Holzwinkelort lockten – verbunden mit der Geschichte des TSV Welden. Auch auf dem Saugwindharmonium im Museum wird wie schon im vergangenen Jahr wieder musiziert.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Auf dem Festplatz ist zudem eine Fotoausstellung „Fahrrad einst und heute“ zu sehen. Dabei wird die Entwicklungsgeschichte des Fahrrads mit allerlei Kuriositäten von der Draisine bis zum E-Bike gezeigt. Auch ein klassisches Hochrad ist dabei. Außerdem findet ein Fahrradflohmarkt statt. Um 15 Uhr lädt dann Karl Höck zu einer Führung in die Weldener Pfarrkirche ein.

Beim Marktfest sind neben dem Heimatverein viele weitere Vereine vertreten. Es gibt wieder einen Krämermarkt, das Weldenbähnle, ein Badeenten-Rennen, die Vereinsolympiade und im Schulhof Kunst und Handwerk. (AL)

Wegen des Marktfests sind am Sonntag, 12. August, zwischen 7 und 20 Uhr ein Teil der Hofstetterstraße, der Schlosshof, die Ganghoferstraße und ein Teil der Fuggerstraße gesperrt. Die Umleitung ist ausgeschildert. Die derzeitige Ersatz-Bushaltestelle „Welden, Rathaus“ in der Ganghoferstraße wird an diesem Tag in die Talstraße auf Höhe Hausnummer 6/Einmündung alter Festplatz verlegt.

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20FS_AZ_B-FA_LOK_840054250.tif
Erziehung

Krippenplätze reichen

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser Morgen-Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen