Newsticker

ÖBB stellt fast alle Nachtzüge von Österreich und der Schweiz nach Deutschland ein
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Ein Neubau für Friseurinnen

Neusäß

21.05.2015

Ein Neubau für Friseurinnen

In Neusäß ist bereits heute der Sitz der Verwaltung von Top Hair. Nun soll dort auch die Ausbildung stattfinden.
Bild: Marcus Merk

Die Firma Top Hair will den Betrieb erweitern und das Schulungscenter von Augsburg nach Neusäß verlagern. Doch es gibt noch offene Fragen zum Bauantrag.

150 Friseursalons von Top Hair gibt es. Die rund 750 Mitarbeiterinnen werden künftig nicht mehr in Augsburg im Schulungscenter fortgebildet, sondern in Neusäß. Dort ist auch der Verwaltungssitz der Unternehmensgruppe, die ihre Salons nach dem Franchiseprinzip betreibt. Der Stadt Neusäß liegt von Top Hair ein Bauantrag vor, in dem es um eine Erweiterung des Betriebes in der Piechlerstraße geht.

Die Firma hat bereits vor einem Jahr die Genehmigung zum Bau eines Bürogebäudes mit Ausstellungsräumen, einer Lagerhalle mit Sozialräumen, einer Tiefgarage mit 36 Stellplätzen sowie 47 oberirdischen Parkplätzen erhalten. Inzwischen ist bei der Bauverwaltung ein Antrag mit Änderungswünschen eingegangen. Die Lagerhalle soll verlängert werden und als Hochregallager verwendet. Das Bürogebäude wird in der Fläche kleiner, aber um ein Geschoss höher ausfallen. In dem Haus sollen nach dem Wunsch von Top Hair auch Schulungsräume, eine Betriebsleiterwohnung und Übernachtungszimmer für die Kursteilnehmer unterkommen.

Die Verwaltung hat aus städtebaulicher Sicht keine Bedenken gegen die geänderte Firsthöhe des Bürogebäudes, da sie dem des bestehenden Verwaltungsgebäudes entspricht. Da die Friseurinnen aus ganz Deutschland zur Schulung anreisen, seien auch die Übernachtungszimmer in dem Gewerbegebiet zulässig. Für die Betriebsleiterwohnung mit rund 100 Quadratmeter möchten die Mitglieder des Bauausschusses allerdings erst noch eine Begründung bekommen. Solche Wohnungen sind in einem Gewerbegebiet nur ausnahmsweise zulässig. Stadträtin Maria Kemmerling (Die Grünen) fragte nach, ob wegen der Nähe zum Bahngleis Lärmschutz für die Übernachtenden nötig sei. Stadtbaumeister Dietmar Krenz erklärte, dass die Schulungsteilnehmer nur wenige Tage da sind. Das Büro auf der anderen Seite des Gebäudes sei von den Gleisen deutlich abgerückt.

Top Hair bekam vom Bauausschuss eine Genehmigung für das gesamte Vorhaben – mit Ausnahme der Wohnung. Über sie wird am heutigen Donnerstag noch einmal beraten.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren