1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Ein Neusässer Stadtfest mit Musik und Botschaften 

Neusäss

07.07.2019

Ein Neusässer Stadtfest mit Musik und Botschaften 

Tina Schüssler versprüht auf der Bühne Energie: Sie rockte mit ihrer Band am Samstagabend und sang unter anderem „Ein Kämpfer gibt niemals auf.“
Bild: Foto: Marcus Merk

Konzerte und Bühnenshows lassen tausende Besucher kommen. Die Sänger setzen auch gesellschaftliche Zeichen.

Nach einer feucht-fröhlichen Ouvertüre mit einem Gewitterschauer beim Neusässer Stadtfest ging am Samstagabend alles ganz schnell: Innerhalb weniger Minuten füllten sich die engen Gassen zwischen Schmuckherstellern und Schmankerlbuden, wobei dennoch ganz entspannte Gemütlichkeit vorherrschte.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Neben den altbewährten Angeboten regionaler Schausteller gibt es auch Neues zu entdecken - so etwa einen Flüchtlingsstand mit selbst gekochten Spezialitäten aus aller Welt, eine Hütte, in der sich alles um die Vierbeiner dreht oder eine lebende Drehorgelpuppe, die mit ihrem nostalgischen 50er-Jahre-Charme nicht nur die Kinder begeisterte. Diese konnten sich darüber hinaus in Mitmachaktionen als Künstler verdingen oder sich in wabbelnden Riesenkugeln wilde Wasserschlachten liefern.

Glitzer-Tatoos und schwarz vermummte Superhelden

Kicker und Glitzer-Tatoos wurden am Stand der Augsburger Allgemeinen angeboten, die Zeitungsente Paula Print beschenkte die Kinder mit dem neuen Capito-Magazin und Gummibärchen. Originelle Anblicke boten auch die Mitglieder der Neusässer Fitnessinnovation „Body Street“, die als schwarz vermummte Superhelden frische Wassermelonen an die Gäste verteilten, sowie die fröhlichen Baumstamm-Nagler der SpVgg, welche die lebendige Vereinskultur der Stadt Neusäß repräsentierten.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

In bajuwarischer Manier ging es dann schließlich auch auf der großen Showbühne im Ägidiuspark zur Sache, als Kabarettist und Alpenbarde Roland Hefter seinen musikalischen Reisekoffer voller schelmischer Liedermacherperlen öffnete und mit hintergründigen Songs das buntgemischte Publikum zum Jubeln brachte. Mit sympathischer Natürlichkeit und akustischer Gitarre bewaffnet ließ er seine bayerisch-bissigen Bühnenerfolge wie „Schlimmer geht’s immer“ oder „Des werd scho no“ auf die Gäste los und hatte trotz spartanisch gehaltener Bühnenpräsenz und staubtrockener Mimik die größte Freude daran, zu einem gesellschaftskritischen Rundumschlag auszuholen - dass Hefter etwa einen sauberen Urlaubs-Durchfall als „Nachhaltigkeit“ bezeichnete, brachte das Publikum zunächst zum Schmunzeln, bis schließlich deutlich wurde, was er mit solchen Zeilen wirklich wollte: das Bewusstsein wecken, dass es nicht selbstverständlich ist, dass jeder Erdenbürger immer Zugang zu sauberem Trinkwasser hat.

Ein Neusässer Stadtfest mit Musik und Botschaften 
59 Bilder
Stadtfest Neusäß 2019
Bild: Marcus Merk

Rockige Rhythmen und flotte Instrumental-Soli

Nicht weniger sozialkritisch und engagiert präsentierte sich auch der zweite musikalische Hauptakt, bei dem die energiegeladene Allround-Künstlerin Tina Schüssler mit der progressiven Rockformation Sea Shepherd ein bemerkenswertes Musikprojekt vorstellte: Als einzige deutsche Sängerin ist die Finalistin des deutschen Rock & Pop-Preises bei den „Artists for Sea Shepherd“ engagiert und kämpft damit an der Seite von Aerosmith und Red Hot Chili Peppers für die Erhaltung der Weltmeere. Neben rockigen Rhythmen, flotten Instrumental-Soli und ansteckenden Coversongs präsentierte Schüssler auch ihr neues musikalisches Motivationsprojekt „Kids for kids - Kämpfer kämpfen“, ein Projekt, das sich für kranke Kinder einsetzt und sich gegen Mobbing und Rassismus wendet.

Für die Schwachen zu kämpfen ist gleichermaßen die Mission der großen Leinwandhelden, die schließlich zur späteren Stunde von den Tänzern der Narrneusia zu neuem Leben erweckt wurden: Von Kung Fu bis Zorro erstreckten sich die Charaktere, die gemeinsam mit ihren Begleiterinnen die Gäste in den Bann des synchronen Showtanz zu ziehen wussten. Mit pulsierenden Rhythmen und Bewegungsfreude gelang es den Narrneusianern im Nu, das Publikum zu begeistern.

Und wer jetzt erst richtig Appetit bekommen hatte? Der konnte sich mit Schwäbischen „Dünnele“ und bayerischem Döner im Brezenfladen noch die richtige Wegzehrung mit nach Hause nehmen. Ein unterhaltsames Fest, der auch wichtige gesellschaftliche Zeichen setzt.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren