1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Ein Park zum Spielen und Erholen an der Roth in Horgau

Horgau

05.10.2019

Ein Park zum Spielen und Erholen an der Roth in Horgau

Hier an der Roth bei Horgau soll der neue Rothauepark entstehen. Der Bach wird dazu umgeleitet und ein großer Teich soll entstehen. Im kommenden Jahr soll mit den Arbeiten dazu begonnen werden. 
2 Bilder
Hier an der Roth bei Horgau soll der neue Rothauepark entstehen. Der Bach wird dazu umgeleitet und ein großer Teich soll entstehen. Im kommenden Jahr soll mit den Arbeiten dazu begonnen werden. 
Bild: Andreas Lode

Der Rothauepark in Horgau soll ein knapp vier Hektar großes Gelände zum Erleben der Natur werden. Geplant ist unter anderem ein Wasserspielplatz.

Noch plätschert die Roth in Horgau ruhig vor sich hin. Doch bald soll es losgehen mit den Arbeiten zum großen Rothauepark. Geplant ist ein rund vier Hektar großes Gelände zum Spielen und Erholen. Im Rahmen der groß angelegten Dorferneuerung soll der Park zum Ausflugsziel in Horgau werden. Die Pläne dazu stellte bei der jüngsten Gemeinderatssitzung nun Landschaftsarchitekt Reinhard Baldauf vor. Unter anderem ist ein großer Wasserspielplatz geplant.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

„Erlebnisaue Roth“ nennt sich das Gelände, das im kommenden Jahr entstehen soll. Pläne dazu gibt es bereits seit rund zwei Jahren. Nun aber wird das Projekt konkret. „Wir wollen den Erlebnisbereich Rothaue das ganze Jahr über mit Leben füllen“, erklärte Landschaftsarchitekt Baldauf. Dazu soll der Gewässerverlauf der Roth verändert werden. Durch die neue Rothschleife soll ein großer Spielteich mit Insel entstehen. Dazu ein Wasserspielplatz mit Wasserfall, Sandbaustelle einem Sandbagger und einem Matschtisch. Nördlich davon sieht der Plan einen Holzpavillon vor. Im Spielteich ist eine kleine Kiesinsel sowie eine größere Insel eingezeichnet. Am Ufer finden sich Trittsteine und Baumstämme zum Balancieren. Östlich vom Spielteich ist eine Fläche vorgesehen, die im Winter zum Eislaufen genutzt werden kann. Außerdem soll der bestehende Fußgängersteg saniert werden.

Weil man damit rechnet, dass auch viele Besucher von außerhalb kommen werden um den neuen Rothauepark zu besuchen, ist auch ein neuer Parkplatz geplant. Dazu soll der bestehende Parkbereich am Friedhof erweitert werden. Vorgesehen sind insgesamt 58 Stellplätze, drei davon für Menschen mit Behinderung.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Eine Ruheoase an der Horgauer Roth

Neben den Attraktionen für Kinder soll der Park auch zur Ruheoase für Erwachsene werden. Das gesamte Gelände soll naturnah gestaltet werden. In großen Teilen soll die Natur weitestgehend sich selbst überlassen werden. Vorgesehen sind einige Sitzbänke aus Holz entlang der Wege und ein Naturpfad. Wie der einmal aussehen soll, hat in den vergangenen Monaten eine Arbeitsgruppe erarbeitet. „Damit wollen wir Familien ansprechen“, sagt Baldauf. Vorgesehen sind acht Stationen mit verschiedenen Mottos. Eine Station soll sich zum Beispiel dem Thema Bienen widmen, bei anderen gibt es Wissenswertes zum Thema Vögel oder Landwirtschaft zu erfahren. Der Naturpfad soll sich nicht nur durch den neuen Rothauepark, sondern durch den ganzen Ort ziehen. Er verbindet außerdem den bestehenden Bürgergarten mit dem neuen Projekt.

Für die Gestaltung der Infotafeln entlang des Naturpfads hat sich die Arbeitsgruppe etwas Besonderes einfallen lassen. Eine kleine gezeichnete Biene soll spielerisch durch die verschiedenen Stationen führen. Die Tafeln sollen so gestaltet werden, dass die Biene optisch immer wieder zu finden ist. Außerdem sollen sich auf den Tafeln ortsprägende Bauten, wie zum Beispiel die Kirche, wiederfinden. Dazu kommen wissenswerte Fakten zum jeweiligen Themenbereich. Dieses Konzept könnte man auch auf ähnliche Pfade in den Nachbargemeinden ausweiten, erklärte Gemeinderätin Anja Dördelmann. Am Zusmarshauser Rothsee zum Beispiel oder in Kutzenhausen. Dördelmann: „Unser Ziel ist eine interkommunale Verbindung“.

636.000 Euro für den Rothauepark in Horgau

Mit dem Projekt an der Roth schaffe man ein Projekt für die jetzige und kommende Generationen, erklärte Bürgermeister Thomas Hafner. Nun sei es an der Zeit „mit Vollgas durchzustarten“. Auch weil ein Großteil der Kosten durch Fördergelder finanziert werden könne, sei es der richtige Zeitpunkt die Pläne nun in die Tat umzusetzen, so Hafner. Die Kosten liegen laut aktuellem Plan bei insgesamt rund 636.000 Euro. Etwa 250.000 Euro davon muss die Gemeinde übernehmen.

Gemeinderat Alexander Kohler (CSU) regte an, auf die vorgesehene Eislauffläche zu verzichten. Schließlich sei es in den Wintern kaum kalt genug, um die Fläche überhaupt nutzen zu können. Deshalb sei der Aufwand unverhältnismäßig, so Kohler. Letztlich entschied sich der Gemeinderat mit vier Gegenstimmen aber für den Plan mit Eislauffläche. Nun sollen die notwendigen Arbeiten für das Projekt ausgeschrieben werden. Von Januar bis März soll mit den Erdbauarbeiten begonnen werden. Im Sommer mit dem Wegebau und der Ausstattung. Bis zum Ende des kommenden Jahres könnte das Gelände fertig sein.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren