1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Ein Tischtennisexperte übernimmt den Vorsitz

Langweid

24.03.2016

Ein Tischtennisexperte übernimmt den Vorsitz

 Achim Dittmann, Alfons Biller und Matay Deniz (von links) sind das neue Führungstrio des TTC Langweid.
Bild: Foto: Oliver Reiser

 Alfons Biller leitet den TTC Langweid. Das hat auch Einfluss auf die Organisation des Vereins.

  Schon seit einigen Jahren hatte Gert Jungbauer seinen Rückzug aus der ersten Führungsebene des TTC Langweid angekündigt. Jetzt war es soweit (wir berichteten). „Es sind große Fußstapfen, in die ich da trete“, sagte Alfons Biller, nachdem er einstimmig zum neuen Vorsitzenden gewählt worden war. Mit dem Versicherungsmathematiker, der in Stettenhofen lebt und seine Altersteilzeit genießt, übernahm ein Tischtennis-Experte die Verantwortung, der schon als Trainer maßgeblich an den Anfängen des Langweider Höhenfluges mitgewirkt hat. Nach vielen Jahren beim Bayerischen Tischtennis-Verband hat er wieder zu seinem Heimatverein gefunden. Eine sehr hohe Bereitschaft zur Mitarbeit habe ihn ermutigt. Denn die vielen Aufgaben von Gert Jungbauer, dessen Adresse über viele Jahrzehnte die zentrale Anlaufstelle des Langweider Tischtennis war, müssten auf viele Schultern verteilt werden.

Unterstützt wird Alfons Biller von zwei Stellvertretern, beides aktive Tischtennisspieler. „Du spielst für dich selber, aber doch für die Mannschaft“, erklärte Achim Dittmann die Faszination dieses Sports. Der 43-jährige Betriebswirt wird sich zusammen mit Katrin Meyerhöfer um die Finanzen kümmern. Matay Deniz, 42, der künftig den Bereich Sport leitet, ist erst seit zwei Jahren im Verein. „Kinder müssen heute zum Sport abgeholt werden. Nur mit Gruppendynamik kann ein Verein am Leben gehalten werden“, lautet seine Devise. Ihm steht Katharina Schneider zur Seite.

„Manches wird anders laufen“, kündigte Alfons Biller an. So wird es zum Beispiel keine gewählten Beisitzer mehr geben. Künftige Mitarbeiter werden kooptiert. In der Verbesserung von Mannschaftsgeist, Trainingsstrukturen, Kommunikation oder Events sieht sich Biller als Moderator. Sportlich soll die Spitze in der 2. beziehungsweise 3. Bundesliga ansiedelt sein, aber trotzdem eine breite Jugendarbeit gepflegt werden. Dies hatte Alfons Biller als bisheriger Finanzchef vorher schon in Zahlen bestätigt: Vom Jahres-Nettoumsatz von 45000 Euro fließt rund die Hälfte in die Jugendarbeit.“ Martina Erhardsberger, die bisherige stellvertretende Vorsitzende Sport, teilte mit, dass man den Aufstieg in die 2. Liga diesmal annehmen werde. „Die Mannschaft hat so entschieden. Es wird kleine personelle Veränderungen geben“, kündigte sie an, „wir werden nicht als Kanonfutter durch ganz Deutschland fahren.“ Jugendleiterin Barbara Jungbauer klagte: „Die Bereitschaft zum Leistungssport ist nur bei wenigen vorhanden.“ Gert Jungbauer nannte Gründe: Tischtennis ist eine sehr trainingsintensive Sportart. Man muss Opfer bringen und weiß, dass man nichts verdienen wird.“

Bürgermeister Jürgen Gilg versprach auch der neuen Führungsriege Unterstützung: „Die Gemeinde bemüht sich, ihren Anteil zu leisten.“ Biller & Co. haben mit ihrem Anteil schon begonnen: Nachdem bereits die Buchhaltung verschmolzen wurde, könne man sich durchaus eine Rückkehr zum FC Langweid vorstellen. Auch die Satzung wurde überarbeitet. Sie sieht unter anderem einen Ehrenvorsitzenden vor. (oli)

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20Kreispokalsiger.tif

Langweider Trio glückt die Revanche

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen