1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Ein gelungener Abend für Günther Kosick

Veranstaltung

09.05.2019

Ein gelungener Abend für Günther Kosick

Glücklich am Ende der Buchvorstellung in der Ellgauer Mehrzweckhalle: Günther Kosick mit seiner Lebensgefährtin und (von links nach rechts) Moderatorin Elisabeth Wagner-Engert, Tochter Lisa Merkl, Überraschungsgast Armin Schmid und der Autor von „Einer von Vierzehn“, Lars Röper.
Bild: Ulrike Joerss, Ucom-Fotographik

Kosick stellt sein Buch in Ellgau vor. Mit dabei sind auch Überraschungsgäste

Er ist „Einer von Vierzehn“ – Günther Kosick, Maler- und Lackierermeister, gebürtiger Ellgauer, wohnhaft in Nordendorf. Seine Lebensgeschichte veröffentlichte er als Buch, geschrieben hat es für ihn der aus Potsdam stammende Journalist und Autor Lars Röper. Dieses Buch stellte Kosick nun in der Ellgauer Mehrzweckhalle vor. Professionelle Licht- und Tontechniker sorgten für einen besonderen Abend. Nach einer Ansprache von Bürgermeister Manfred Schafnitzel führte Elisabeth Wagner-Engert mit Witz und Charme durch den unterhaltsamen Abend.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Günther Kosick ist das zehnte Kind der Eheleute Harry und Lucia Kosick. Mit 13 Geschwistern wuchs er in Ellgau auf und kämpfte sich „aus dem Wirbelsturm eines Haushaltes mit vierzehn Kindern in ein eigenes, aufregendes und ihn glücklich machendes Leben“, wie es Lars Röper im Buch schildert.

Auch Röper, der in Potsdam wohnt, war zur Buchpräsentation nach Ellgau gekommen. Rosmarie Gumpp interviewte ihn. Röper hat schon viele Lebensgeschichten aufgeschrieben und berichtete in Ellgau von der Zusammenarbeit mit Kosick.

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

Tanja Merkl, die Tochter von Günther Kosick, las drei Passagen aus dem Buch ihres Vaters vor. Seinen ersten großen Auftritt vor über 200 Personen hatte auch der elfjährige Sebastian Mark aus Meitingen. Als „Magic Basti“ zauberte und verzauberte er die Zuschauer.

Günther Kosick konnte Armin Schmid als seinen persönlichen Überraschungsgast willkommen heißen. „Er war es, der mich immer wieder bei Teambesprechungen ermutigte, mein Leben aufzuschreiben.“ Unter den zahlreichen Besuchern des Abends war auch die 85 Jahre alte Lucia Kosick, die Mutter von Günther Kosick. Kosick bedankte sich bei ihr mit den Worten: „Mama, ich bewundere dich, ich danke dir für so vieles in meinem Leben, ich liebe dich.“

An diesem Abend wurde bekannt, dass ein zweiter Band mit Lars Röper in Planung ist. Er wird schwerpunktmäßig über Menschen berichten, die Günther Kosick im Laufe seines Lebens begleiteten und noch begleiten.

Der Eintritt, der für diesen Abend bezahlt wurde, geht zu gleichen Teilen an das Kinderhaus Pusteblume in Ellgau und an die katholische Pfarrbücherei Ellgau. Das Buch ist in der Buchhandlung Eser in Meitingen erhältlich oder auch unter Telefon 08273/91666 oder 0171/6266066. (rogu)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren