Newsticker

RKI meldet mehr als 18.000 neue Corona-Infektionen
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Ein schattiges Plätzchen zum Spielen und Feiern

Margertshausen

17.02.2015

Ein schattiges Plätzchen zum Spielen und Feiern

Gemeinderat gibt grünes Licht für die Neugestaltung des Dorfplatzes

Seit dem vergangenen Jahr hat sich der Arbeitskreis Bauen, Wohnen und Innenentwicklung intensiv mit der Dorfplatzgestaltung der einzelnen Ortsteile auseinandergesetzt. Jetzt steht die erste Bürgeraktion an. Jetzt wolle man mit der Entholzung am Wollishofer Weiher beginnen. Bislang hätten sich schon neun Personen gefunden, die mit Motorsägen dem Gehölz zu Leibe rücken. Einen Tag später wolle man dann mit weiteren Helfern aufräumen, so Emma Deil-Frank.

Arbeitskreis-Mitglied Hans Fendt stellte den Antrag auf die planerische Unterstützung der Dorfplatzumgestaltung in Margertshausen vor. Ingenieur Hans Marz aus Dinkelscherben würde für eine Pauschale von 700 Euro den Entwurf des Projekts inklusive der Kostenschätzung vornehmen. Die Planungskosten wurden bewilligt. Die Wunschliste für den Dorfplatz ist lang. Neben der Nutzung als Festplatz für Maibaumfeiern, soll der Bolzplatz wiederbelebt werden. Außerdem würden sich die Bürger beschattete Sitzmöglichkeiten wünschen und vielleicht eine Grill- oder Feuerstelle. Auch ein nicht asphaltierter Fahrradparcours und eine Boulebahn sind im Gespräch.

Ein paar Meter weiter gibt es schon jetzt eine Baustelle. Der Spielplatz neben dem Dorfplatz ist in die Jahre gekommen und wartet auf die notwendigen Sanierungen. Die Bürger hätten bereits einen entsprechenden Antrag gestellt, sodass das Projekt auch im Gemeindeentwicklungsprozesses einen Platz finden würde. „Die Schwachstellen liegen zum einen im kaputten Zaun und den vielen scharfen Kanten am Kletterplatz“, so Emma Deil-Frank. Die müssten dringend abgeflacht werden, um die Verletzungsgefahr zu minimieren. Außerdem gäbe es vier Wasserstellen, die nicht mehr in Betrieb wären. „Dieser Bereich wäre ideal für eine Korbschaukel“, sagte sie. Bürgermeisterin Claudia Schuster wies auf den Spielplatz in Wollishausen hin. Hier wurde eine Korbschaukel für etwa 2400 Euro installiert. Das wäre auch in Margertshausen möglich. „Wir brauchen aber einen Anwohner, der hier von Zeit zu Zeit mal nach dem Rechten schaut“, sagte Schuster. Denn sonst wäre der Spielplatz ruck, zuck verwildert. Schon jetzt müsse man wieder den Brennnesseln zu Leibe rücken.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Zum Beginn des Jahres wurden auch die neuen Kommandanten der Freiwilligen Feuerwehr Gessertshausen bestätigt. Zum Kommandanten wurde der ehemalige Stellvertreter Michael Glowatz. Auf ihn folgt Jason Labee. Beide kommen aus Gessertshausen.

Der Verlängerung der Veränderungssperre der Bauleitplanung der Tierklinik Gessertshausen wurde stattgegeben. „Die Sperre wäre normalerweise nach zwei Jahren ausgelaufen“, so Schuster. Doch noch immer gäbe es keinen neuen Sachstand zur Bauleitplanung. Seit einigen Jahren ist die äußere Gestaltung und die Dachform immer wieder Anlass für Diskussionen. Dazu gehören auch die Mobilfunkantennen und die Parkplätze. Man rechne mit neuen Informationen, wenn es zum zweiten Auslegungsverfahren käme und die Einwände der Bürger dargelegt werden.

In der Debatte um den Standort des Jugendverkehrsübungsplatzes hat man keinen gemeinsamen Nenner finden können. Bürgermeisterin Claudia Schuster stellte die ersten Zahlen vor. Demnach würde sich die Gemeinde Gessertshausen am Kutzenhausener Jugendverkehrsübungsplatz mit einmalig etwa 14600 Euro beteiligen. Der jährliche Beitrag zum Unterhalt belaufe sich auf etwa 2000 Euro, heißt es. Für Dinkelscherben stehen noch keine Kosten im Raum. Man wolle daher auf die Prüfung des Landratsamts warten.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren