Newsticker
Notfallzulassung für Impfstoff von Johnson & Johnson in den USA
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Eine Frau lässt beim Schafkopf 51 Männer hinter sich

Horgau

16.01.2019

Eine Frau lässt beim Schafkopf 51 Männer hinter sich

Katharina Mayer ist dreifache Mutter, führt einen Bioland-Betrieb, kocht und backt gern – und spielt erfolgreich Schafkopf. 
Bild: Jasmin Schornberg

Katharina Mayer, 31, gewinnt als erste Frau ein Turnier in Horgau. Doch die Biobäuerin aus Hirblingen hat noch wesentlich mehr Talente.

Zum ersten Mal in der langen Geschichte der Schafkopfturniere der SpVgg Auerbach/Streitheim trug mit Katharina Mayer eine Frau den Sieg davon. Die Biobäuerin aus Hirblingen setzte sich gegen 51 Männer durch.

Die 31-Jährige ist ein wahres Multitalent: Sie ist nicht nur Tierärztin, die ihre Rinder selbst kastriert, Unternehmerin mit ihrem Bioland-Betrieb, staatliche geprüfte Hauswirtschafterin, sondern auch dreifache Mutter und eine gute Köchin. Durch die Reihe „Landfrauenküche“ im Bayerischen Fernsehen wurde sie überregional bekannt.

Eine weitere Männerdomäne erobert

Nun also auch noch Schafkopf – eine weitere Männerdomäne, die Katharina Mayer erobert hat. Wie reagieren die Männer im Turnier, wenn sie von einer Frau „abgezockt“ werden? Bei dieser Frage lacht Katharina Mayer: „Naja, anfangs muss ich schon immer ein bissl in mich reingrinsen. Viele sind so fürsorglich und wollen mir die Spielregeln erklären. Nach ein paar Spielen merken sie dann aber schon, dass ich es gut kann.“

In Horgau sei sie schon zum zweiten Mal dabei gewesen, „da sind alle immer total nett und freundlich“. Am Ende erreichte Katharina Mayer eine stattliche Punktezahl von 94 Guten. Schafkopf spielt sie schon ewig: „Meine Mama hat es mir beigebracht, da war ich sieben Jahre alt.“

Später am Gymnasium hat sie anderen das Schafkopfen beigebracht und Turniere veranstaltet, damit sie mehr Partner zum Spielen hat. „Für mich ist Schafkopf reines Gehirnjogging, und ich krieg den Kopf frei von anderen Gedanken.“ (dav)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren