1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Eine neue Kapelle zum Verweilen

Gemeinderat

23.06.2017

Eine neue Kapelle zum Verweilen

Die Fugger’sche Stiftung lässt in Emersacker eine Kapelle aufstellen. Der Entwurf soll bald online zu sehen sein

Eine von sieben Kapellen, die die Siegfried-und-Elfriede-Denzel-Stiftung plant, soll am Radweg zwischen Welden und Emersacker entstehen. Das ging aus der jüngsten Gemeinderatssitzung in Emersacker hervor. Wie Bürgermeister Michael Müller berichtet, habe die Fugger’sche Stiftungen bereits die Fläche für den künftigen Standort freigegeben. Die Kapelle soll vier mal vier Meter groß werden und einen zwölf Meter hohen Turm haben, um den Innenraum zu belichten. Der Entwurf wird demnächst auf der Homepage der Gemeinde zu sehen sein. Die Kapellen sollen zum Halten, Rasten und Besinnen einladen.

Des Weiteren sprachen die Räte über folgende Themen:

Ein Ingenieur soll in der VG Welden sowie in der Gemeinde Adelsried in einem neu zu gründenden technischen Bauamt beschäftigt werden. Der Ingenieur soll sich um die rechtliche Sicherheit kümmern sowie für ordnungsgemäße Ausführung von Bauaufträgen sorgen. Zum Aufgabenbereich zählen unter anderem Ausschreibungen, Prüfungen von Architekten- und Ingenieursverträgen, Wasserversorgung sowie Hoch- und Tiefbau. Der Gemeinderat stimmte der Einrichtung eines Technischen Bauamtes zu.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Für die Gründung einer Musikschule im Holzwinkel gibt es bisher keine klare Linie im Gemeinderat. Es habe bereits eine nicht öffentliche Sitzung aller Gemeinderäte im Holzwinkel gegeben, zu der alle Musikvereine und Chöre der Region eingeladen waren. Über Zuschüsse des Freistaates, der Gemeinden sowie Beiträge der Musikschüler soll sich die Musikschule finanzieren. Zwar befürwortet Müller, dass nur ausgebildetes pädagogisches Personal als Lehrkräfte eingestellt werden, jedoch werden so die Kosten für die Ausbildung steigen. Der Rathauschef schätzt die Kosten auf 10000 Euro.

Franz Gaul, Vorsitzender des örtlichen Musikvereins, fragte: „Was sind die Eltern bereit zu zahlen, und können sich das alle Eltern leisten?“ Dass eine parallele Ausbildung in den Musikvereinen zusätzlich zur Musikschule funktionieren könne, bezweifelte Gaul. In der kommenden Woche soll über das Thema Musikschule erneut beraten werden.

Wegen der Berichterstattung bezüglich der Mobile Homes am alten Tennisplatz ist bei der Gemeinde Emersacker eine Stellungnahme der VG Welden eingegangen. Die zuständige Mitarbeiterin versichert, dass sie dem Antragsteller keine Zusage gegeben habe. Im Gegenteil: Sie habe mehrfach darauf hingewiesen, dass das Aufstellen der drei mobilen Wohneinheiten auf seinem Grundstück einer Zustimmung der Gemeinde bedarf. Gemeinderat Andreas Ehinger teilte mit, dass die Mobile Homes nun auf dem Grundstück des Eigentümers stehen. Der Bürgermeister erklärte: „Die Mobile Homes befinden sich auf Rädern, sind nicht angeschlossen.“ Eine Nutzung sei nicht ersichtlich.

Um die Verkehrsführung in der Pfarrer-Fendt-Straße zu verbessern, wurde eine Straßenmarkierung angebracht. Wie Gemeinderat Rainer Schmuttermaier sagt, zeige die Markierung bereits Wirkung.

Das Kulturprojekt soll wieder mit einem Euro pro Einwohner bezuschusst werden.

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20AWO5.tif
Neusäß

100 Jahre Kampf für Gerechtigkeit

ad__web-mobil-starterpaket-099@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Die schnellsten Lokalnachrichten - live,aktuell und multimedial.
Alle Online-Inhalte auf allen Endgeräten zu jeder Zeit, mtl. kündbar.
Damit sind Sie daheim und im Büro immer auf dem Laufenden.

Zum Web & Mobil Starterpaket