1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Einen Anzug hat er noch nicht gekauft

Porträt

22.05.2014

Einen Anzug hat er noch nicht gekauft

Copy%20of%20Portr%c3%a4t_Steffen_Richter.tif
2 Bilder
Steffen Richter nimmt sich Zeit, im neuen Job anzukommen.
Bild: Steffi Brand

Der neue Bürgermeister von Westendorf, Steffen Richter, will seinem Stil treu bleiben

„Gemeinde Westendorf, Richter, Grüß Gott.“ Mit diesen Worten geht Steffen Richter, der neue Bürgermeister Westendorfs, ans Rathaus-Telefon. Warum er sich auf solch bescheidene Weise meldet, erklärt er im Gespräch so: „Ich trage den Titel des Bürgermeisters nicht vor mir her.“ Vielmehr gehe es ihm darum, die begonnenen Projekte fortzuführen und neue zu initiieren. In einer Klausurtagung will Richter gemeinsam mit den zwölf Gemeinderäten den Fahrplan für die nächsten fünf Jahre festlegen. Dazu muss die Schnittmenge aus den Wahlversprechen der jeweiligen Parteien gebildet werden. Kurzfristige und langfristige Projekte bekommen so einen klaren Rahmen – und müssen mit dem Haushaltsplan vereinbar sein.

Doch zunächst nimmt das neue Gemeindeoberhaupt sich die Zeit, das Bürgermeisterbüro zu „seinem“ Büro zu machen. „Dazu muss ich nicht alles umkrempeln, aber ein digitaler Kalender und ein Anrufbeantworter würden schon helfen“, erklärt der 40-Jährige schmunzelnd. Derzeit lernt Richter gerade den Bürgermeister-Alltag zu meistern – inklusive eines vollen Terminkalenders und der vielen Anfragen von Bürgern Westendorfs. „Seit ich im Amt bin, war keine Telefonanfrage gleich“, beschreibt er die Themenvielfalt und ergänzt: „Im Moment heißt das für mich, Antworten zu suchen, zu finden und mich zurückzumelden.“ Schließlich haben die Bürger einen Anspruch auf Informationen. Nach Hause geht Richter abends erst, wenn er dies mit „gutem Gewissen“ tun kann und die meisten Anfragen beantwortet sind. Diese Einstellung unterstreicht seine persönliche Vorstellung von Arbeit: „Ich war immer ein auf Service bedachter, guter Zuarbeiter, wenn nur die Rahmenbedingungen gestimmt haben.“ Nun sei es seine Aufgabe, diese Rahmenbedingungen für die Gemeinderäte zu schaffen und Service bei Bürgeranfragen zu leisten. „Es ist nicht mein Stil, allein vorwegzugehen, mir ist eher daran gelegen, alle mitzunehmen“, sagt Richter, der gemeinsamer Bürgermeisterkandidat der Freien Wählervereinigung, der CSU und der Bürgergemeinschaft war.

Besonders seine Zeit als Stadtjugendpfleger in Stadtbergen und als kommunaler Jugendpfleger im Landratsamt Augsburg helfen ihm, sich im Rathaus und in kommunalen Strukturen zurechtzufinden. Darüber hinaus ist aber auch vieles neu: Bauanträge, Hochwasserthemen und vieles mehr gehören zu den Aufgaben des Bürgermeisters.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Daneben will der Familienvater genau diese private Rolle auch weiterhin gut meistern: „Meine Tochter spielt Fußball, und ich wäre gerne auch weiterhin bei allen Spielen dabei“, erklärt er. Neben der Familie möchte der 40-Jährige auch Freundschaften nicht vernachlässigen. Und wenn darüber hinaus noch Zeit für Sport und Konzerte bleibt, würde sich der gebürtige Berliner freuen. Vor 15 Jahren hat er der Bundeshauptstadt den Rücken gekehrt und sich mit seiner Frau dafür entschieden, nach dem Studium in Bayern beruflich einzusteigen. „Nach einem Leben in Berlin kann man nur aufs Land ziehen“, sagt Richter und erklärt, damals bewusst den Gegensatz zur Weltstadt angestrebt zu haben.

Auch wenn die Anfangszeit in Bayern für den Stadtmenschen schwer war, ist er seit vielen Jahren in Westendorf angekommen und im Vereins- und Dorfleben integriert. Der ehemalige Streetworker hat sich getraut, für die Nachfolge der langjährigen Bürgermeisterin Henriette Kirst-Kopp zu kandieren, und freut sich auf die zahlreichen Herausforderungen. Verbiegen lassen will er sich nicht in seinem Amt. „Ich weiß auch, dass ein Bürgermeister manchmal einen Anzug tragen muss, aber ich habe keinen, und das steht auf meiner Tagesordnung auch ganz weit hinten“, erklärt Richter schmunzelnd und in bayerisch-berlinerischem Kauderwelsch.

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
MMA_073300.jpg
Diedorf-Anhausen

Diedorfer Studentin tauscht Hörsaal gegen Wald

ad__pluspaket@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Die schnellsten Lokalnachrichten - live, aktuell und multimedial.
Alle Online-Inhalte auf allen Endgeräten zu jeder Zeit, mtl. kündbar.
Damit sind Sie daheim und im Büro immer auf dem Laufenden.

PLUS-Paket ansehen