Newsticker
Italien meldet 100.000 Corona-Tote, Niederlande verlängert Lockdown, Österreich riegelt Stadt ab
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Er trainiert Pferde mit Geduld und Empathie

Thierhaupten

21.02.2021

Er trainiert Pferde mit Geduld und Empathie

Stefan Stuke, neuer Ausbilder der Westernreitweise beim Reitverein Thierhaupten, mit seinem Schulpferd Peppy.
Bild: Hildegard Steiner

Plus Mit welcher Philosophie Stefan Stuke beim Reitverein Thierhaupten seine Tätigkeit als Ausbilder im Westernreiten angeht. Neben Reiten betreibt er noch drei weitere Sportarten.

Die große Nachfrage nach qualifiziertem Unterricht im Westernreiten hat beim Reitverein Thierhaupten dafür gesorgt, dass man sich einen qualifizierten Ausbilder ins Boot geholt hat. Seit 2020 ist der 55-jährige Stefan Stuke nun als Trainer für Reiter und Pferde auf der Reitanlage Meir tätig.

"Reiterunterricht vom Anfänger bis zur Turnierreife sowie auch für den ambitionierten Freizeitreiter ist bei ihm in guten Händen", freut sich die Vorsitzende Hildegard Steiner. "Über die Jahre hat er verschiedene Lösungsmöglichkeiten kennengelernt und daraus ein Ausbildungssystem erarbeitet, das sich immer wieder bewährt."

Schon als Kind vom Reiten begeistert

Geboren in Bergholzhausen zwischen Bielefeld und Osnabrück begann Stefan Stuke mit acht Jahren das Reiten auf dem Hof eines Freundes. "Die Begeisterung war schon als Kind sehr groß, doch die Zeiten waren anders damals. Ohne Sattel, hautnah und natürlich also, wie man heute sagen würde und wie man es sich heute manchmal doch etwas mehr wünschen würde", blickt Stuke zurück. Auf dem Hof gab es fünf Ponys. "Viel Spaß hat es gemacht, und manchmal war es schon abenteuerlich. Es wurde ausschließlich ausgeritten. Reitstunden gab es nicht, und trotzdem gab es keinerlei Unfälle", erzählt Stefan Stuke. An Ängste mit den Ponys und beim Reiten kann er sich nicht erinnern. "Es hat mich einfach glücklich gemacht, obwohl meine Eltern diese Liebe nicht so ernst genommen haben und ich dieses Hobby immer für mich alleine gepflegt habe." Traurig macht ihn heute, dass im Reitsport viel Unwissenheit herrscht, wie die Pferde geritten, ja dabei gequält und in ihrer Gesundheit und seelischen Beschaffenheit geschädigt werden. Gerade junge Pferde leiden sehr darunter. "Alles muss heute schnell gehen, und die Zeit für eine geduldige Grundausbildung für Reiter und Pferd spart man sich." Diese Beobachtung hat nicht nur Stefan Stuke gemacht. Auch von Richtern ist diese Meinung immer öfter zu hören.

Handball als Ausgleichssport

Schon sehr jung hat er diesen Mangel bemerkt, und als er mit 22 Jahren sein erstes eigenes Pferd Gal, eine fünfjährige Appaloosa-Stute aus Kanada, bekam, fing er an, bei Trainern der Europäischen Westernreit-Union (EWU) Unterricht zu nehmen. Bald konnte er an Turnieren teilnehmen und viele Erfolge verzeichnen. Dies hat ihm den Weg aufgezeigt, seine Begeisterung und Liebe zu Pferden mit Wissen und Können zu verbinden. Auch aus dem Handballsport, den er seit seiner Kindheit und zurzeit im TSV Aichach betreibt, kann er Parallelen im Training finden. Enduro-Cross und Mountainbike sind weitere sportliche Interessen.

Mit 24 Jahren fing Stuke dann an, als Western-Trainer zu arbeiten, sammelte Erfahrungen auf großen Reitanlagen, bis er mit 32 Jahren nach Pöcking bei Starnberg kam und dort auch sechs Jahre lang eine eigene Anlage leitete.

Um sich auf den Schüler und das Pferd voll konzentrieren zu können, hat er sich dem Einzelunterricht verschrieben. Ausreichende Erklärung ist dann möglich. "Nur was man versteht und auch fühlt, erlernt man nachhaltig", so seine grundsätzliche Einstellung, denn eine positive Gefühlslage mit Geduld und Empathie fürs Pferd ist neben Wissen und Verstand der Schlüssel zum Erfolg für jeden Reiter.

Große Erfahrung im Westernreiten

Der Unterricht ist fundiert durch große Erfahrung auch mit der Ausbildung und dem Training von Westernpferden. Sowohl junge als auch erfahrene Pferde, bis hin zur Turniersportförderung, profitieren davon. Die Richtlinien der "Biomechanik und funktionalen Anatomie" sind seine Ausgangs-Grundlage. Diese Kenntnisse und Anwendungen entscheiden über die Gesunderhaltung des Bewegungsapparates eines jeden Pferdes. Seit langer Zeit reitet Stefan Stuke Pferde in dieser Art und Weise, ohne scharfe Gebisse und ohne Rollkur. Mit feinen Gewichts- und Schenkelhilfen bildet er sowohl Freizeit- als auch Turnierpferde aus. Jedes Pferd wird individuell betreut.

Die Einstellung von Stefan Stuke ist aber auch, dass es bei aller Ernsthaftigkeit auch Spaß machen soll.

Infos unter www.stefanstuke.de

Lesen Sie auch:

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.


Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren