Newsticker

Teil-Lockdown bis 10. Januar 2021 verlängert - Söder deutet Verschärfung an

Aystetten

08.10.2017

Erhöhte Aufmerksamkeit

Gegen Aindlings Simon Fischer hat es gut geklappt. Erhöhte Aufmerksamkeit werden die Aystetter Abwehrrecken (rechts Daniel Michl) auch auf die Angreifer des FV Illertissen II richten müssen. 
Bild: Foto: Marcus Merk

Für den SV Cosmos Aystetten kommen zum Vorrundenabschluss drei dicke Brocken

Noch drei Spiele, dann ist die Vorrunde der Fußball-Landesliga Südwest für den Aufsteiger SV Cosmos Aystetten beendet. Dabei handelt sich um drei absolute Kracher. Zunächst erwarten die Schützlinge von Trainer Marco Löring in zwei aufeinander folgenden Heimspielen den Tabellenzweiten FV Illertissen II (Sonntag, 15 Uhr), dann Spitzenreiter TSV Nördlingen und schließlich geht es zum Derby bei Türkspor Augsburg, dem „schlafenden Riesen“, wie Löring sagt.

Mit der Ausbeute des Doppelspieltages war Marco Löring zwar zufrieden, doch „es hätte schon der eine oder andere Punkt mehr sein können.“ Vor allem am Tag der Deutschen Einheit in Aindling. Als man erst in der letzten Minute den Gegentreffer zum 2:2-Endstand hinnehmen musste. „Wir haben ein gutes Spiel gemacht, endlich mal zwei starke Halbzeit abgeliefert und hätten es verdient gehabt, zu gewinnen“, sagt Löring, „auch wenn wir hätten 0:2 in Rückstand geraten können.“

In Egg an der Günz haben laut Löring „die letzten 20 Meter vor dem Tor gefehlt“. Ansonsten hätte man auch im Allgäu ein Unentschieden erreichen können. Am Ende stand eine 0:3-Niederlage, die erste deutliche des Neulings.

Ein besonderes Kompliment macht Marco Löring seiner Mannschaft, dass sie nach den Vorkommnissen unmittelbar vor dem Spiel in Aindling so cool geblieben ist. Da Patrick Szilagyi und Samet Kurt aufgrund von fehlenden Angaben zum Amateurvertrag nicht spielberechtigt waren, musste fünf Minuten vor Anpfiff noch umgebaut werden. „Ich verstehe die Problematik nicht“, sagt Löring, beide spielen ja schon länger für uns. „Vielleicht müssen wir aber auch in diesem Bereich noch dazu lernen?“

Sportlich hat der SV Cosmos Aystetten seine Aufgaben in der Landesliga bisher souverän erledigt. Mit 24 Punkten steht der Aufsteiger auf Rang fünf, punktgleich mit dem Tabellendritten. „Wir stehen zu recht dort, wo wir stehen“, sagt Löring selbstbewusst. Auf eigenem Terrain sind die Cosmonauten gar noch ungeschlagen. Das soll auch gegen den FV Illertissen II so bleiben, auch wenn der Tabellenzweite (28 Punkte) mit dem Prädikat „beste Auswärtsmannschaft“ anreist. „Da erwartet uns einiges“, ist Löring von den Stärken der Regionalliga-Reserve gewarnt. „Das ist eine spielerisch starke Truppe. Da müssen wir gut und kompakt stehen.“ Dabei mithelfen könnte eventuell wieder Abwehrspieler Benjamin Sakrak, der ebenso wie Torhüter Valentin Coca wieder ins Training eingestiegen ist.

„Wichtig ist, wie wir uns jetzt präsentieren“, hat Löring seiner Mannschaft verklickert, dass man in den nächsten Spielen auch leer ausgehen kann. „Deshalb müssen wir liefern!“

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren