1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Frauenunion sorgt sich nicht nur ums Essen

Landkreis Augsburg

22.05.2019

Frauenunion sorgt sich nicht nur ums Essen

Der Vorstand der Kreis-Frauen Union Augsburg Land: (von links, hinten) Katrin Maier, Jacqueline Staudacher, Claudia Riemensperger und (vorn) Marlies Fasching, Marion Kehlenbach und Ehrenvorsitzende Mathilde Wehrle. 
Bild: Sabine Höchtl-Scheel

Die CSU-Organisation verlängert ihre Aktion und wählt den Vorstand für das Augsburger Land neu.

Bei der Delegiertenversammlung der Kreis-Frauen Union Augsburg Land standen Neuwahlen an. Kreisvorsitzende Marion Kehlenbach wurde einstimmig wiedergewählt.

Zuvor gab die neue und alte Vorsitzende einen umfassenden Jahresbericht zu den Aktivitäten des Verbandes ab. Ein besonderes Augenmerk legte sie dabei auf das 18-Monats-Motto „Unsere Lebensmittel“. „Ursprünglich wollten wir ein Jahr lang dieses wichtige Thema bearbeiten“, erläuterte Kehlenbach: „Aber die Veranstaltungen sind alle sehr gut besucht. Das zeigt uns, wie wichtig unseren Mitgliedern das Thema ist.“

„Vereinbarkeit von Steaks und Tierschutz“

Gestartet ist die Aktionsreihe mit einer Podiumsdiskussion zur „Vereinbarkeit von Steaks und Tierschutz“ und es folgten Betriebsbesichtigungen und Ernährungsvorträge mit unterschiedlichen Schwerpunkten. Außerdem stellte der Kreisverband mehrere Anträge in der Landesversammlung, die die Deklaration von industriell verarbeiteten Lebensmitteln betreffen.

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

Bei den Wahlen wurden die Kreisrätinnen Marlies Fasching und Claudia Riemensperger sowie die Kreisvorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Umweltschutz, Katrin Maier, als Stellvertreterinnen bestätigt. Nicht mehr angetreten war Simone Scholz-Brechenmacher. Für sie ergänzt die Bobingerin Jacqueline Staudacher das Leitungs-team. Für die acht Positionen der Beisitzer gab es ungewöhnlich viele Kandidatinnen. Zwölf Frauen bewarben sich um das Amt. Das zeige, wie motiviert die Mitglieder seien, freute sich Kehlenbach.

Eine spontane Spende für den Bunten Kreis

Vor der Versammlung besichtigten die Delegierten das Therapiezentrum Ziegelhof in Stadtbergen. Die Einrichtung der Stiftung Bunter Kreis bietet für chronisch-, krebs- und schwerstkranke Kinder eine tierunterstützte Therapie und Pädagogik und ist bundesweit so ziemlich einzigartig, wie Geschäftsführer Horst Erhardt erläuterte. Die Teilnehmerinnen waren von der Arbeit des Stiftung derart überzeugt, dass sie in einer spontanen Spendenaktion 280 Euro sammelten, die sie Einrichtungsleiterin Claudia Cosack überreichten. (AZ)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren