Newsticker

Städte- und Gemeindebund fordert Ausweitung der Maskenpflicht in Deutschland
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Freunde des Zusamtals erhalten Zuwachs aus dem Raum Altenmünster

19.03.2009

Freunde des Zusamtals erhalten Zuwachs aus dem Raum Altenmünster

Zusmarshausen (AL) - Die Neuwahlen bei den "Freunden des Zusamtals" bestätigte den Vorstand für weitere zwei Jahre. Vorsitzende blieb Anni Hartmann aus Zusmarshausen, ihr Stellvertreter ist Alois Sailer aus Lauterbach, der Heimatpfleger des Landkreises Dillingen.

Die Kasse und das Schriftwesen führt weiterhin Karl Richter aus Zusmarshausen. Beisitzer sind Walter Aumann und Xaver Feichtinger aus Zusmarshausen sowie Hubert Hartmann und Richard Kraus aus Gabelbach. Erweitert wurde die Beisitzerrunde um Franz Heinle aus Neumünster, der die zunehmende Zahl der Mitglieder aus dem Raum Altenmünster vertreten soll.

Die Jahresversammlung im Gasthof Krone in Zusmarshausen bestätigte dem Kassenverwalter Karl Richter eine vorbildliche Buchführung. Überlegungen, den Jahresbeitrag von sechs Euro anzuheben, wurden verworfen. "Der Geldbetrag ist eher symbolisch zu sehen. Unser Verein lebt davon, was die Mitglieder einbringen, bei Lesungen, Führungen oder stubenmusikalischen Veranstaltungen", meinte die Vorsitzende.

Im Jahresrückblick stellte Anni Hartmann fest, dass Dichterlesungen, das Museumskonzert, naturkundliche Führungen, der Hoigarta- und Georg-Mader-Heimatabend in Zusamzell großen Zuspruch in der Bevölkerung fanden. Fast 400 Gäste besuchten 2008 die Veranstaltungen.

Freunde des Zusamtals erhalten Zuwachs aus dem Raum Altenmünster

1981 gegründet

Der zweite Bürgermeister Robert Steppich lobte das kulturelle Engagement des Vereins. "Das Zusamtal als einen verbindenden Kulturraum den Menschen nahe zu bringen, ist eine spannende Herausforderung." Ein Beitrag dazu soll im Frühjahr die dreiteilige Vortragsreihe "Sagen aus dem Zusamtal" sein, die am 29. März im Bräustüble in Altenmünster startet und noch in Steinekirch und Wertingen stattfinden wird, erklärte Anni Hartmann.

Sie erinnerte an die Gründungsidee "Kulturraum Zusamtal", die die Zusmarshauserin Gertraud Fendt veranlasste, den Verein 1981 ins Leben zu rufen. Zehn Gründer der ersten Stunde und weitere langjährige Mitglieder wurden mit einer Dankurkunde ausgezeichnet.

Abschließend gaben die Dichter des Vereins Einblick in ihr Schaffen. Fritz Kranzfelder, Franz Raiser, Werner Müller, Franz Heinle und Alois Sailer ernteten dafür viel Beifall. Walter Aumann sorgte mit seinem Akkordeon für den stimmungsvollen Rahmen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren