Newsticker

WHO: Steigende Coronazahlen sind kein Anzeichen für zweite Welle
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Führerschein gegen Fahrkarte: Keiner blickt mehr durch

Führerschein gegen Fahrkarte: Keiner blickt mehr durch

Führerschein gegen Fahrkarte: Keiner blickt mehr durch
Kommentar Von Christoph Frey
22.11.2019

Die Möglichkeit, dass Senioren ihren Führerschein gegen ein ein Jahr lang kostenloses Nahverkehrsabo eintauschen können, ist eher eine symbolische Geste.

Augsburg tut es, Neusäß jetzt auch - zumindest ein bisschen. Stadtbergen lässt es bislang und in Gersthofen ist wieder alles ganz anders. Ob sich Königsbrunn zum Beispiel nicht noch eine ganz eigene Lösung einfallen lässt, wer weiß das schon? Am wenigsten vermutlich der Kunde, denn der blickt nicht mehr durch.

Die Möglichkeit, dass Senioren ihren Führerschein gegen ein ein Jahr lang kostenloses Nahverkehrsabo eintauschen können, ist sicherlich eher eine symbolische Geste, zu der sich bislang bis auf Neusäß und Augsburg keine Kommune durchringen konnte. Und doch belegt diese kleines Beispiel, woran es krankt im Augsburger Verkehrsverbund AVV.

Während sich der Münchner Verkehrsverbund MVV mit der Unterstützung des Freistaates gerade daran macht, sein Gebiet mehr als zu verdoppeln, setzen die Partner im Raum Augsburg zunehmend auf Einzel- und Speziallösungen und schaffen damit neuen Wirrwarr. Ironie der Geschichte: Einer der Auslöser war der Versuch, die Härten der Tarifreform abzumildern. Diese machte seinerzeit zwar das Preissystem einfacher, brachte aber auch massiven Ärger mit sich. Nun st es höchste Zeit für einen neuen Anlauf.

Lesen Sie dazu auch:

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren